KOSMOSE: Eine Rauminszenierung in 3 Räumen von Stefan Pietryga / Verenissage 12.01.

Abbildung Christian Odzuck, Off OFD 2017, Quelle Stefan Pietryga

Kurator und Bildhauer Stefan Pietryga macht mit einer Rauminszenierung in 3 Räumen im Kosmos des Rechenzentrums mit Werken aus den letzten Jahrzehnten bildet im Kontext der aktuellen Architekturdiskussion in der Landeshauptstadt Potsdam ein Angebot mit unterschiedlichen künstlerischen Positionen, die sich jeweils in ihrer Zeit mit urbanen Landschaften auseinandergesetzt haben.
„KOSMOSE“ eröffnet am Freitag, 12. Januar um 18 Uhr mit einer Einführung des Künstlers und Kurators Stefan Pietryga, der seit dem Sommer 2015 ein Nutzer der ersten Stunde des Rechenzentrums ist. Hier entwickelt er seine Skulpturen und Kirchenprojekte, Raumgestaltung und Malereien, die er international präsentiert.

Blick in die Inszenierung (Beispiele):
Das Dokument eines Rundbriefs von Joseph Beuys, als Aufruf zu dem Projekt „7000 Eichen“ anlässlich der Documenta in Kassel 1982, das als „Stadtverwaldung“ durchgeführt wurde, bildet ab, wie künstlerische Konzepte als Impulse in urbane Landschaften greifen können.
Die Skulpturenprojekte Münster 2017 zeigten Positionen auf, die sich auf die derzeitige Situation der Stadtumbauten beziehen. Ein Beispiel lieferte der Künstler Christian Odzuck, der zu dem Abriss der Oberfinanzdirektion Münster, ein Verwaltungsbau aus den 60iger Jahre, eine Ikone der Moderne der Architekten HPP, eine Architekturassemblage aus Teilen der Architektur zusammengefügt hat. In der Inszenierung im Rechenzentrum werden ein Modell und eine Dokumentation gezeigt.

Klassische Bilder zur Abbildung von Architektur als künstlerisches Werkkonzept lieferten die Fotografen Hilla und Bernd Becher, hier mit einem Bild aus den frühen 70igern oder der Maler Michael Bach, ebenfalls aus Düsseldorf, der sich seit den 80iger Jahren mit der Wiedergabe von Stadtlandschaften beschäftigt.
Eine seltene Arbeit von Blinky Palermo, u.a. Schüler von Joseph Beuys, zeigt eine Projektion auf einer Hauswand in Düsseldorf vom Atelier Gerhard Richters aus. Dieses Blatt, ein Offsetdruck, offenbart wie durch scheinbar simple Farbfelder sich ein Stadtraum in seiner Präsenz verändert und neu erkannt werden kann. Eine Arbeit aus den frühen 70iger Jahren.
Als aktuelle Arbeit werden zwei Skulpturen von Jehoshua Rozenman zu sehen sein. Technisch differenziert gemachte Glasgüsse liefern autonome Skulpturen, die in Beziehung zu dieser Inszenierung architektonisch poetische Formen assoziieren lassen.
Die Inszenierung mit diesen Arbeiten ist als eine offene Installation gewählt, in dem die Arbeiten in Beziehung gebracht werden und sich in diesen ehemaligen Lager- und Büroräumen, wie in einem Labor begegnen, wobei das Atmosphärische des Rechenzentrums in die Betrachtung durchaus miteinbezogen werden kann.
Mit der Unterstützung von Privatsammlungen aus Potsdam konnte diese Präsentation kurzfristig zusammengestellt werden.

ÖFFNUNGSZEITEN: 13.-28.01.18 Sa. & So. 12 Uhr – 18 Uhr, Do. & Fr. 15 Uhr – 18 Uhr
sowie nach Vereinbarung
zu sehen im Kosmos, Kunst und Kreativzentrum Rechenzentrum
Dortustraße 46, 14467 Potsdam

Vorstellung der Präsentation mit der Presse in Absprache mit Stefan Pietryga
Mobil: 0171 2314182
stefan.pietryga@t-online.de
Atelier im Rechenzentrum 2.OG Raum 257

„Kunstschnee“ Weihnachtsfest im Rechenzentrum

Am Samstag des dritten Adventswochenendes laden die Nutzerinnen und Nutzer
des Kunst- und Kreativhauses Rechenzentrum zu einem Weihnachtsfest ins Haus.
Von 14 bis 20 Uhr können Jung und Alt zum Stöbern, Schlemmen und Wichteln
vorbei kommen. Es gibt Kindertheater, Bastelangebote und Kulinarisches vor und
im Haus.

Die Nutzerinnen und Nutzer zeigen am 16. Dezember ihre Kleinformate, Kunsthandwerk,
Accessoires, servieren heiße Getränke und basteln Weihnachtsbaumschmuck mit Kindern.
Das red dog theater kommt als Gast und spielt um 15 und um 17 Uhr „Rotkäppchen will
nicht schlafen“ im Kosmos. Der US-Amerikaner und Dokumentar-Filmemacher Matt
Sweetwood gibt im Raum 021 Einblicke in seine Recherchen und Interviews rund um die
deutsche Weihnacht. Das Weihnachtsfest klingt um 20 Uhr mit Musik des jungen Jazztrios
„Ohne Zusätze“ aus.

Keine Religion Keine Politik Nur Kunst_Vernissage am 14.12.

Ausstellung: „Keine Religion, Keine Politik, nur Kunst“
Am Donnerstag, 14. Dezember um 18 Uhr eröffnet eine Ausstellung von Allan
Paul und Nadine Conrad im Kosmos, welche die individuelle Kraft der Kunst feiert.
Der Titel der Ausstellung „Keine Religion, Keine Politik, nur Kunst“ von Allan Paul und
Nadine Conrad ist ein Statement. Ein Statement für die individuelle Kraft der Kunst und
gegen den Brei aus Religion und Politik, der unsere Köpfe aushöhlt und uns unsere Herzen
entreißen will.

„Die Bilder sprechen diese kraftvolle Sprache durch Wut, Angst, Hingabe und eine
ungeheure Portion Leidenschaft. Sie sprechen von dem, was in den Köpfen und Herzen der
Künstler brennt und wollen auch den Betrachter entzünden, sich auf all diese puren
Emotionen einzulassen.“, so Maler Allan Paul, der seit dem Frühjahr im Rechenzentrum
arbeitet. Für ihn und die Illustratorin Nadine Conrad geht es hier nur um „Nur Kunst – für
eine Herrschaft der Kunst. Auf geht’s!!!“

Am Mittwoch zwischen 15:00 und 16:00 Uhr gibt es eine exklusive Vorab-Begehung.
Wenden Sie sich direkt an die Ausstellenden für eine Terminvereinbarung.
Kontakt: Allan Paul, 0176-72270860, allan.paul@gmx.de, www.allanpaul.de
Nadine Conrad, 0163-8073033, mail@nadineconrad.de, www.nadineconrad.de
Vernissage 14.12.2017 um 18:00 im Kosmos / Rechenzentrum
Dortustrasse 46, 14467 Potsdam
Gezeigt bis zum 30. Dezember 2017
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag, 15:00 – 19:00 Uhr

Rechenzentrum Vernissage und letzter Rundgang im Jahr

WinterLandschaften im Kosmos und der letzte „Rundgang
durchs Eckige“ in diesem Jahr
Am Donnerstag, 7. Dezember um 18 Uhr zieht der monatliche Rundgang durchs
Eckige seine Kreise durch das Rechenzentrum. Am Freitag, 8. Dezember um 18
Uhr eröffnet die Ausstellung „WInterLandschaft“ im Kosmos, welche ein
Wochenende lang neun individuelle Sichtweisen zum Thema Winter von neun
Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Deutschland malerisch interpretiert und
veranschaulicht.
Aus einer Kooperation von neun Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Deutschland ist die
Ausstellung „WinterLandSchaft“ entstanden. Das Thema: der Winter. In all seinen Formen,
Farben und Facetten. Die KünsterInnen von „crossart international“ laden unter der
Koordination von Katrin Seifert, Künstlerin mit Atelier im Rechenzentrum, mit Vortrag,
Führung, Sekt und Selters ins Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum ein.
Die Vernissage zur Ausstellung findet am Freitag, den 08. Dezember um 18 Uhr im
„Kosmos“ im Rechenzentrum statt. Die Ausstellung ist am Wochenende des 09. und 10.
Dezembers von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Kontakt: Katrin Seifert
info@kimages.de

Neue Reihe Kosmoskonzerte – Auftakt Montag, 09. Oktober

Neue Reihe im Rechenzentrum: Kosmoskonzerte – Erster Termin am Montag, 9.10.
Am Montag findet das erste Kosmoskonzert im Rechenzentrum statt. Die neue monatliche Reihe startet
mit einem von Sebastian und Daniel Selke kuratierten Modern Classic Abend mit Künstlerinnen aus
Italien, den USA und Deutschland.
Sebastian und Daniel Selke – zwei Brüder, aufgewachsen in einer Plattenbausiedlung im Osten Berlins,
leben seit letztem Jahr in Potsdam. Sebastian ist Vorspieler im Deutschen Filmorchester Babelsberg, Daniel
als Chorleiter, Dirigent und Pianist tätig, lehrt darüber hinaus an der Städtischen Musikschule „Johann
Sebastian Bach“ Klavier und Kammermusik.
In ihrem Duo-Projekt Ceeys spielen sie minimalistische, experimentelle, doch dabei eingängige Musik, die
sich irgendwo zwischen Indie, Neoklassik und Jazz bewegt. Neben ihren Instrumenten Cello und Klavier
nutzen sie restaurierte, elektronische Keyboardinstrumente der DDR-Zeit. Ihr aktuelles Album und
Fotografieprojekt Concrete Field (Betonfelder) ist der erste Teil einer Trilogie und erinnert sich an die
Kindheit der Brüder in den 80er Jahren. Die dazugehörigen Visualisierungen sind nominiert für den Special
Rilke Award beim Poetry Filmfest, Wien und beim 4. internationalen Musikfilmfestival MUVI, Lissabon.

Gemeinsam mit befreundeten Musikerinnen und Musikern gestalten sie den ersten Termin der Reihe
Kosmoskonzerte. Enzo Deiv Caterino (ITA), Lisa Morgenstern (DE), Kelly Wyse (USA) und die
Wahlpotsdamer Ceeys, spielen am Montagabend ab 19 Uhr.
Der Abend ist der Auftakt einer monatlich kontinuierlich bespielten Bühne, die jungen aufkommenden
Indie-Bands und Indie Labels eine neue Potsdamer Spielmöglichkeit gibt. Musikalisch reicht das Spektrum
der drei ersten Termine (Oktober bis Dezember) von Neo Classic über Folk Dream Pop bis zum Rock. Die
Reihe entsteht kollektiv organisiert in Zusammenarbeit des Rechenzentrums mit der Kulturlobby Potsdam,
dem Q3 Ambient Festival, der Offensive Popularmusik für das Land Brandenburg und vielen an Livekultur
Interessierten aus Musik, Booking, Technik und Format.
Die nächsten Kosmoskonzerte:
Montag, 6. November, 19 Uhr: Martha Rose (Wahlberlinerin aus Brighton)
Montag, 4. Dezember, 19 Uhr: Lane Of Lion (PopRock von vier Cousinen aus Neukölln) und tba

Details zum Programm auf http://rz-potsdam.de/cms/event/kosmoskonzert-01/ und
https://www.facebook.com/events/131109384200752