Biosphäre Potsdam: Den Tricks der Natur auf der Spur – Das Programm am Wochenende

Das derzeit herrschende graue und kalte Dezember-Wetter ist geradezu eine Einladung für den Besuch der Biosphäre Potsdam. Bei 20 bis 28 Grad ist die Tropenlandschaft in der brandenburgischen Landeshauptstadt ein idealer Zufluchtsort für alle, die Wärme lieben, es einfach behaglich, angenehm und vor allem auch grün um sich herum haben wollen.

Aber nicht nur die Atmosphäre und das wunderschöne Grün laden in die Biosphäre Potsdam ein. Die Ausstellung„Biosphäre – Geniale Natur“ zeigt wie der Mensch sich immer wieder Tricks aus dem unerschöpflichen Ideenpool der Natur abgeschaut und in sein modernes Leben integriert hat. Und dies immer noch macht. Über die Jahrmillionen der Evolution haben sich Tiere und Pflanzen verblüffende Lösungsstrategien und Eigenschaften angeeignet, die uns vielerorts im Alltag begegnen – im Werkzeugkoffer genauso wie im Kleiderschrank. In der Dauerausstellung können Besucher nicht nur einen umfassenden Blick in die „Patentwerkstatt Natur“ werfen, sondern an vielen interaktiven Stationen lernen, wie und welche Tricks, Kniffe und Lösungen sich die Technik bei der Natur bereits abgeschaut hat.

Der Brunch zum zweiten Advent ist leider schon ausgebucht. Doch für den Adventsbrunch am nächsten Sonntag, den 17. Dezember 2017, sind noch ein paar Plätze frei. Tickets für diesen Brunch können bei der Biosphäre Potsdam bestellt werden telefonisch unter der 0331-550740 oder per E-Mail unter info@biosphaere-potsdam.de.

Das Programm am kommenden Wochenende im Detail:

Sonntag, 10. Dezember 2017, 10:00-14:00 Uhr

Adventsbrunch

Der Adventsbrunch ist leider schon ausgebucht.

Dauerausstellung „Biosphäre – Geniale Natur“, ganztägig

Die Besucher dürfen sich auf eine spannende Ausstellung freuen. Auf der Tour durch die Biosphäre Potsdam werden zahlreiche Exponate die Geheimnisse der Natur aufdecken. Die Menschen haben diese Geheimnisse entschlüsselt, der Natur abgeschaut und in der Industrie und in der Technik übernommen. Die Besucher können auf ihrem Rundgang selbst diese Geheimnisse entdecken und wandeln mit neu gewonnenen Eindrücken durch die Natur der Biosphäre Potsdam.

Die Ausstellung ist bereits im Biosphäre-Eintritt enthalten.

Fotoausstellung „Great White Place – Der Etosha-Nationalpark“, ganztägig

Von der Antilope bis hin zum Spitzmaulnashorn – in den Sommermonaten versammelt sich die Tierwelt Südafrikas an den wenigen Wasserstellen des Etosha-Nationalparks in Namibia. Diese ziehen auch Tausende Wasservögel wie Rosaflamingos und Pelikane an, die im flachen Wasser Nahrung finden und brüten. Der Biologe, Weltenbummler und Naturfotograf Manfred Restin (http://restin.jimdo.com) reist seit 2007 immer wieder in den Süden Afrikas und hält auf seinen Reisen faszinierende Momente mit der Kamera fest. Am Ende des Rundgangs durch die Biosphäre Potsdam werden die Werke seiner neuesten Ausstellung „Great White Place – Der Etosha-Nationalpark“ präsentiert, die während seiner Tour durch den Etosha-Nationalpark im Jahr 2016 entstanden sind.

Die Ausstellung kann auch ohne Biosphäre-Eintritt besucht werden. Der Zugang erfolgt über den Biosphäre-Shop.

Täglich, 12:00 Uhr

Mitmach-Koi-Fütterung

Die Bewohner des Urwaldsees am Tropencamp warten pünktlich um 12:00 Uhr gespannt: Dann finden hier die öffentlichen Koi-Fütterungen statt. Die Experten der Biosphäre Potsdam erklären dabei viel Wissenswertes rund um die intelligenten Tiere.

Treffpunkt: Urwaldsee am Café Tropencamp. Die Teilnahme ist im Eintrittspreis enthalten.

1 2 3 121