ZEITSCHNITT – KUNST UND REBELLION: Blutige Erdbeeren

ZEITSCHNITT – KUNST UND REBELLION: Blutige Erdbeeren

In Kooperation mit der Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufar­beitung der Folgen der kommunistischen Diktatur

 

Donnerstag, 22. November, 19 Uhr

Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1a/ Marstall, 14467 Potsdam
Kartenreservierung: 0331-27181-12, 
ticket@filmmuseum-potsdam.de

 

Unter der Überschrift »Kunst und Rebellion« stellt ZEITSCHNITT 2018 Filme zur Diskussion, die auf die Vorgeschichte und die Folgen des Jahres 1968 verweisen. Die Filme vereint, dass sie widerständiges Verhalten zeigen und/oder durch ihre Machart selbst eine solche Haltung bezeugen. Der Fokus liegt dabei auf der spezi­ellen Situation und den Ereignissen in der DDR, die in europäische und globale Zusammenhänge gestellt werden.

 

Blutige Erdbeeren R: Stuart Hagmann, D: Bruce Davison, Kim Darby, Bud Cort, USA 1969, 109‘ Auch in den USA kommt es 1968 zu Unruhen an den Universitäten, in die der politisch eher we­niger interessierte Simon James hineingezogen wird. Er, der Außenseiter und Sonderling, lernt bei einer studentischen Protestversammlung eine Kommilitonin kennen und verliebt sich in sie, begegnet so den Lehren Marcuses und Che Guevaras und erfährt etwas über die Möglich­keit und die Notwendigkeit politischen Engage­ments in einer sich demokratisch nennenden, aber autoritär geleiteten Gesellschaft.

Einführung: Dr. Claus Löser (Filmhistoriker)

Werbeanzeigen
1 2 3 1.626