Potsdams Neujahrsbaby Emil Bastian erblickte um 01.07 Uhr das Licht der Welt

Ein ganz besonderer Start ins neue Jahr ist es für Familie Friedrich. Am Morgen des Neujahrstages konnte Frau Friedrich ihren kleinen Sohn in den Armen halten. Mit 49 cm Größe 3460g Gewicht ist er ein kerngesunder Junge.

Im Jahr 2017 wurden im Klinikum Ernst von Bergmann 2019 Entbindungen (2091 Kinder) durchgeführt. Davon waren 68 mal Zwillinge und 2 mal Drillinge.

 

„Wir freuen uns sehr über Emil Bastian, der  als 1. Baby heute hier im Klinikum zur Welt gekommen ist“, so Prof. Dr. med. Dorothea Fischer, Leidende Chefärztin der Klinik Gynäkologie und Geburtshilfe. „Durch den Zuspruch der Potsdamer Bevölkerung an unsere Geburtshilfe sehen wir uns darin bestärkt, dass unser Konzept der natürlichen Geburt in einer komfortablen, persönlichen und familiären Atmosphäre sehr gut angenommen wird“, so Prof. Fischer weiter. „Hier werden wir im Jahr 2018 anknüpfen und weitere individuelle Angebote für die werdenden Mütter schaffen.

 

Das Perinatalzentrum Level I bietet neben der individuellen Betreuung der Familie, modern und freundlich ausgestatteten, hellen Zimmern, Behandlungsräumen und dem Kreißsaal einen entscheidenden weiteren Vorteil. Der Kreißsaal und die Frühgeborenen-Intensivstation liegen hier Wand an Wand. Dies bietet die Möglichkeit einer entspannten Geburtshilfe – sollte ein Neonatologe benötigt werden, so kann dieser direkt vor Ort die frisch geborenen Kinder behandeln – lange Wartezeiten werden somit im Notfall vermieden und die Kinder können bei der Entbundenen versorgt werden.

Schon vor der Geburt besteht die Möglichkeit, Geburtshelfer und Neonatologen (den Neugeborenenspezialisten unter den Kinderärzten) kennenzulernen.

 

Das Klinikum Ernst von Bergmann und die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe wünschen der jungen Familie für das kommende Jahr alles Gute.

Montagsvortrag: Der sog. Plötzliche Säuglingstod (SIDS)

Unter dem Plötzlichen Säuglingstod versteht man das unerwartete und nicht erklärliche Versterben eines Säuglings während des Schlafes. SIDS steht hier für sudden infant death syndrome. Der plötzliche Säuglingstod tritt im ersten Lebensjahr auf.

Chefarzt Prof. Dr. med. Thomas Erler erklärt zu Beginn seines Vortrags, was genau unter dem Begriff “Plötzlicher Säuglingstod” zu verstehen ist, geht auch auf historische Hintergründe sowie das Synonym “Krippentod” etwas näher ein.

Da der plötzliche Säuglingstod keine eigene Erkrankung darstellt, sondern es sich immer um eine Ausschlussdiagnose handelt, ranken sich darum einige Mythen. Prof. Erler stellt diese Mythen den wissenschaftlichen Erkenntnissen gegenüber, um anschließend die aktuellen Ergebnisse vorzustellen, wie man dem Plötzlichen Säuglingstod wirkungsvoll vorbeugen kann.

Auch bei diesem Thema laden wir die Besucher im Anschluss an den Vortrag ein, mit dem Referenten zu diskutieren und persönliche Fragen zu stellen. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenfrei.

Wann: Montag, 23. Mai 2016, 16:30 Uhr, im Anschluss Diskussion
Wo: Konferenzraum F113, Klinikum Ernst von Bergmann
Thema: Der sog. Plötzliche Säuglingstod (SIDS): aktuelle Forschungsergebnisse im Spannungsfeld zwischen Mythos und wissenschaftlicher Präventionsmethode
Referent: Prof. Dr. med. Thomas Erler, Chefarzt, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Klinikum Westbrandenburg, Standort Potsdam

9.05.2016 Tag der Bauchspeicheldrüse: Wissenswertes um Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten des Pankreas

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist ein Drüsenorgan, in dem Verdauungsenzyme gebildet werden. Gleichzeitig bildet die Bauchspeicheldrüse aber auch Hormone. Auch mit einer erkrankten oder operierten Bauchspeicheldrüse ist heute ein lebenswertes Leben möglich. Anlässlich des Tages der Bauchspeicheldrüse informieren Experten der Klinikgruppe Ernst von Bergmann über aktuelle Therapiemöglichkeiten.

Folgende Vorträge finden statt:

  • Chirurgische Therapien bei Pankreastumoren | Prof. Dr. med. Frank Marusch
  • Internistische Therapie und Nachsorge nach Pankreasoperationen | Bert Matthees
  • Endokriner Funktionsverlust der Bauchspeicheldrüse nach Pankreasoperationen | Abner Daniel Aguilar Valdez

Auch bei diesem Thema laden wir die Besucher im Anschluss an den Vortrag ein, mit den Referenten zu diskutieren und persönliche Fragen zu stellen. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenfrei.

Wann: Montag, 09. Mai 2016, 16:30 Uhr, im Anschluss Diskussion
Wo: Konferenzraum F113, Klinikum Ernst von Bergmann
Thema: Tag der Bauchspeicheldrüse: Wissenswertes um Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten des Pankreas

Referenten: Prof. Dr. med. Frank Marusch, Chefarzt, Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie
Bert Matthees, Oberarzt, Klinik für Gastroenterologie und Infektiologie
Abner Daniel Aguilar Valdez, Ärztlicher Zentrumsleiter, Brandenburgisches Zentrum für Endokrinologie und Diabetologie, Klinik Ernst von Bergmann Bad Belzig
Barbara Hübenthal, Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V. (AdP) – Bauchspeicheldrüsenerkrankte, Regionalgruppe Berlin

1 2