Regelungen zum „Public Viewing“ während der Fußballweltmeisterschaft 2018

Zur Fußballweltmeisterschaft 2018 wird es auch bei späten
Anstoßzeiten wieder möglich sein, die Spiele bei öffentlichen
Fernsehübertragungen im Freien zu verfolgen. Der Bundesrat hat einer
Verordnung zugestimmt, die während der Wettkämpfe Ausnahmen von
den geltenden Lärmschutz-Regeln zulässt. Interessierte erhalten damit
die Gelegenheit in größerer Gemeinschaft die WM-Spiele live zu
verfolgen.
Die Genehmigungen für Public-Viewing-Veranstaltungen während der
Fußball-WM 2018 werden auf Antrag über Einzelverfügungen geregelt.
Das Landesimmissionsschutzgesetz Brandenburg lässt diese
Verfahrensweise auch für Fernsehdarbietungen im Freien nach
22:00 Uhr zu. Für die Antragstellung steht für Veranstalter und
Gastronomen unter www.cottbus.de ein für die
Fußballweltmeisterschaft angefertigtes Anzeigeformular zum
Herunterladen bereit. Alternativ kann es im Fachbereich Umwelt und
Natur unter der Telefonnummer 0355/612-2748 angefordert werden.
Die Antragstellung ist kostenfrei.
Im Hinblick auf den Beginn und die Dauer der Spiele kann es zu
Störungen der Nachtruhe kommen. Bei einer Abwägung der
unterschiedlichen Interessen ist das Bedürfnis weiter
Bevölkerungskreise an der Durchführung der Public-ViewingVeranstaltungen
dem Ruhebedürfnis eines Teils der Bevölkerung
gegenüber zu stellen. Diese Abwägung führt dazu, dass dem zeitlich
begrenzten öffentlichen Interesse an der Durchführungen der PublicViewing-Veranstaltungen
Vorrang einzuräumen ist.
Um dem Schutzbedürfnis der Allgemeinheit oder der Nachbarschaft
nachzukommen, sind Tongeräte und Lärmfanfaren, die zu einer
erheblichen Verstärkung des Lärms führen können, verboten.
Der Bundesrat hat der Verordnung am 27.04.2018 zugestimmt. Die
Verordnung tritt am Tag nach Verkündung im Bundesgesetzblatt in
Kraft und wird bis zum 31. Juli 2018 gelten.

Werbeanzeigen
1 2 3 4 5 1.046