#Cottbus: Zwei brennende Papiercontainer – Radfahrer verletzt – PKW gestohlen – Aufgefahren

PKW gestohlen

 In der Nacht zum Mittwoch entwendeten Unbekannte einen in der Curt-Möbius-Straße abgestellten PKW MAZDA. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Autos.

 

Zwei brennende Papiercontainer

Gegen 20:20 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei in die Petersilienstraße gerufen. Dort brannten zwei Papiercontainer und wurden durch das Feuer zerstört.

 

Aufgefahren

 Ein PKW AUDI und ein BMW wurden am Dienstagnachmittag in der Peitzer Straße in einen Auffahrunfall verwickelt. An den weiterhin fahrbereiten Autos musste ein Schaden von rund 1.000 Euro bilanziert werden.

 

Radfahrer verletzt

Am Nordrand/Ecke Sielower Landstraße wurde ein Radfahrer am Mittwochmorgen gegen 05:25 Uhr bei einem Vorfahrtunfall verletzt. Nach der Kollision mit einem PKW FORD musste der 32-Jährige zur weiteren Behandlung ins CTK gebracht werden.

Cottbus: Gefährliche Körperverletzung

Am Mittwochnachmittag wurde die Polizei gegen 15:05 Uhr über eine gefährliche Körperverletzung im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Stadtpromenade/ Blechen Carre informiert. Nach dem ersten Ermittlungsstand kam es nach einer verbalen Auseinandersetzung und einer Beleidigung zu einer Rangelei. Aus einer Gruppe syrischer und deutscher Jugendlicher im Alter zwischen 16 bis 18 Jahren heraus, die sich aus dem Schul- und Freizeitumfeld flüchtig kennen, wurde ein 16-jähriger Cottbuser von einem syrischen Jugendlichen gegen eine stehende Straßenbahn gedrückt. Dabei wurde ihm mit einem Messer eine Schnittverletzung in der linken Gesichtshälfte zugefügt. Der Verletzte wurde zuerst von Rettern versorgt und zur weiteren Behandlung ins das CTK eingeliefert.

Die Ermittlungen hat umgehend die Kriminalpolizei übernommen. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach dem noch flüchtigen Tatverdächtigem und seinen Begleitern laufen derzeit. Mehrere Zeugen des Vorfalls werden noch am späten Nachmittag gehört.    

Cottbus: Drei Einbrecher vorläufig festgenommen – Blechschäden und Sommerreifen – Werkzeug und Diesel gestohlen – Vorfahrtunfall – 2,03 Promille

Vorfahrtunfall

Ein mittäglicher Vorfahrtunfall ereignete sich am Montag in der Schmellwitzer/Ecke Rosa-Luxemburg-Straße. Dort waren ein PKW SEAT und ein MERCEDES-Transporter kollidiert, ohne dass jemand verletzt wurde. Mit einem Schaden von rund 3.000 Euro blieben die Autos fahrtüchtig.

 

Drei Einbrecher vorläufig festgenommen

Drei Einbrecher drangen am Dienstag gegen 01:00 Uhr in ein Geschäftshaus in der Max-Grünebaum-Straße ein. Dabei öffneten sie gewaltsam Türen zu einem Büro und zu Geschäftsräumen. Offenbar erbeuten sie noch kein Diebesgut. Im Rahmen sofortiger Fahndungsmaßnahmen stellten Polizeibeamte die drei 26, 30 und 34 Jahre alten Cottbuser, die hinlänglich wegen zahlreicher Straftaten bekannt sind und nahmen sie vorläufig fest. Sie hatten diverse Werkzeuge bei sich, die bei Einbrüchen benutzt werden. Die Einbruchwerkzeuge wurden sichergestellt. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

 

2,03 Promille

Mit 2,03 Promille stellten Polizeibeamte am Dienstagmorgen gegen 03:20 Uhr in der Leipziger Straße einen 41 Jahre alten Autofahrer, der mit einem PKW DAEWOO unterwegs war. Der Mann ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Am Auto entdeckten die Beamten leichte Unfallschäden, so dass weiterführende Ermittlungen eingeleitet wurden.

 

Blechschäden und Sommerreifen

 Ein Blechschaden in Höhe von rund 1.000 Euro wurde gegen 05:00 Uhr am Dienstag bei einem Verkehrsunfall in der Richard-Wagner-Straße verursacht, als ein Winterdienstfahrzeug beim Vorbeifahren einen PKW MAZDA streifte. In der Freiheitsstraße kollidierten gegen 06:00 Uhr zwei PKW bei einem witterungsbedingten Auffahrunfall. Ein Auto war noch mit Sommerreifen ausgerüstet. Auch hier blieb es bei einem Blechschaden von rund 1.000 Euro. In der Welzower Straße waren gegen 07:15 Uhr zwei PKW MAZDA in einen weiteren Auffahrunfall verwickelt. Schaden hier – rund 2.000 Euro.

 

Werkzeug und Diesel gestohlen

In der Nacht zum Dienstag zapften Unbekannte aus dem Tank eines Baggers in Willmersdorf etwa 300 Liter Dieselkraftstoff ab. Von einem Firmen-LKW, der über Nacht in der Mauster Straße stand, wurden zahlreiche Werkzeuge gestohlen. Der Schaden wurde mit rund 1.000 Euro angegeben.   

#Cottbus: Fallrohre und Fensterbleche gestohlen – Unter Drogeneinfluss – Verkehrsunfall – Einbrecher gestellt

Unter Drogeneinfluss

Polizeibeamte kontrollierten kurz nach 20:00 Uhr am Sonntagabend in der Schweriner Straße den 36-jährigen Fahrer eines PKW AUDI. Der Mann ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, gab aber an, Drogen konsumiert zu haben.
Ein 40 Jahre alter Autofahrer, der am Montagmorgen gegen 03:00 Uhr in der Franz-Mehring-Straße mit einem MERCEDES unterwegs war, stand ebenfalls unter Drogeneinfluss. Ein Test reagierte positiv auf Amphetamine. In beiden Fällen wurden beweissichernde Blutproben veranlasst und die Weiterfahrt untersagt.

 

Fallrohre und Fensterbleche gestohlen

Am frühen Sonntagnachmittag wurde die Polizei über den Diebstahl von Regenfallrohren und diversen Fensterblechen informiert. Unbekannte waren auf ein Firmengrundstück in der Burger Chaussee gelangt, stahlen die Gegenstände und verursachten einen Schaden von rund 1.000 Euro.

 

Einbrecher gestellt

 Am Sonntagmittag entdeckte ein Mitarbeiter einer KITA in der Straße Am Spreeufer eine unbekannte männliche Person in den Räumen. Der Mann flüchtete sofort. Mit einer detaillierten Personenbeschreibung ausgestattet, konnten Polizeibeamte wenig später einen hinlänglich polizeibekannten 18-jährigen Cottbuser vorläufig festnehmen. Kriminaltechniker sicherten an der KITA, die der Mann gewaltsam betreten hatte, zahlreiche Spuren. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

 

Verkehrsunfall

Nach einer Unaufmerksamkeit stießen am Montagvormittag in der Hainstraße ein FORD-Kleinwagen und ein PKW NISSAN zusammen. Trotz eines Gesamtschadens von rund 3.000 Euro blieben die Autos fahrbereit.

#Cottbus: Mit Schreckschusswaffe geschossen

#Cottbus:

In der Nacht vom Freitag zum Samstag wurde die Polizei um 01:20 Uhr vor die Unterkunft einer Mädchenwohngruppe in die Karl-Marx-Straße gerufen. Ein 20-Jähriger drohte in einer Beziehungsangelegenheit seiner Freundin sich selbst Gewalt anzutun und gab mehrere Schüsse mit einer Schreckschusswaffe ab. Die Polizisten stellten Schreckschusswaffe und Munition sicher, beschlagnahmten den kleinen Waffenschein, fertigten eine Anzeige und nach eingehender Belehrung und entspannter Konfliktsituation konnte der junge Mann nach Hause gehen. Eine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben von Personen bestand nicht.

1 2 3 182