Bundesautobahn A15 bei Cottbus, Berlin: Körperverletzung

Bundesautobahn A15 bei Cottbus, Berlin:    

Beamte der Bundespolizei riefen am Donnerstag kurz nach 07:15 Uhr die Autobahnpolizei, da sie bei dem Versuch, einen MERCEDES-Transporter zu kontrollieren, ausgebremst worden waren. Zwischen den Anschlussstellen Cottbus-Süd und Roggosen (SPN) hatte der Fahrer des SPRINTERS auf das Anhaltesignal mit einem Fluchtversuch reagiert, bei dem die Beamten nur knapp einen Verkehrsunfall verhindern konnten. Das Fahrzeug mit Berliner Kennzeichen landete in der Folge im Straßengraben und der Fahrzeugführer flüchtete sofort zu Fuß. Bisherige Fahndungsmaßnahmen unter Einbeziehung von Diensthunden führten noch nicht zur Ergreifung des Fahrers. Bei der Überprüfung des Autos stellte sich heraus, dass es wenige Stunden zuvor in Berlin entwendet worden war und der Besitzer erst durch den Anruf der Polizei Kenntnis vom „Verschwinden“ erhielt.

 

Kommentar verfassen