Breite Unterstützung der Kampagne “Nazis raus aus den Stadien” aus den Fußball-Bundesligen

In den vergangenen Wochen erreichte den SV Babelsberg 03 ein breites Feedback
im Rahmen der Kampagne „Nazis raus aus den Stadien“. Nachdem sich anfangs
viele Privatpersonen und Fankurven, auch außerhalb Deutschlands, solidarisierten,
Spruchbänder aufhängten, Spenden sammelten und Soli-Mitgliedschaften abschlossen,
bekannten sich zuletzt immer mehr Vereine der 1. und 2. Bundesliga zu
der Initiative gegen Rassismus. Unter dem Hashtag #gemeinsamlauter freute sich
Nulldrei über bundesweiten Zuspruch aus dem Fußball-Oberhaus.
Bei seinem gestrigen Montagsspiel gegen den 1. FC Köln verkaufte der SV Werder
Bremen erstmals eine Sonderkollektion der Kampagnen-Shirts „Nazis raus
aus den Stadien“ in seinen Vereinsfarben. An einem extra eingerichteten Stand
im Stadion, auf der Anzeigetafel und im Stadionheft wurde die Zusammenarbeit
beworben. Schnell waren alle Shirts am Stand vergriffen. Auch Borussia Dortmund
wird demnächst unser Kampagnen-Shirt für eine Aktion nutzen.
Die so generierten Erlöse kommen freien Fanprojekten bei ihrer Antirassismusarbeit,
interessanten Konzepten und kleineren Vereinen für ihren Kampf gegen
„Rechts“ zugute. Zugleich plant Babelsberg 03 verschiedene Veranstaltungen zu
diesem Thema. Sofern im Zuständigkeitsbereich gelegen, auch unter Einbindung
und mit finanzieller Unterstützung des Nordostdeutschen Fußballverbandes NOFV.
Mit zahlreichen weiteren Vereinen befinden wir uns aktuell in konkreten Absprachen
zur Unterstützung der Kampagne. Der 1. FC Köln, VfB Stuttgart, RB Leipzig und der FSV Mainz 05 gehören dazu – weitere werden in den nächsten Tagen folgen.
Bereits in konkreter Vorbereitung ist ein Auftritt unserer Mannschaft beim FC
St. Pauli gegen deren Allstar-Team mit begleitenden Aktionen im September 2018.
Wir bedanken uns für die anhaltende Solidarität und sind stolz auf das Netzwerk,
welches sich in Folge unseres Aufrufs durch alle Ligen zieht und eine
große Chance für Fußball, Sport und Gesellschaft darstellt.
Jetzt geht es darum, diese weiterhin tatkräftig und nachhaltig zu nutzen!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.