Brand eines Omnibusses auf der Autobahn

Am 13.04.2016 kam es gegen 17.35 Uhr auf der Autobahn 4 in Fahrtrichtung Frankfurt, zwischen den Anschlussstellen Apolda und Weimar, zum Brand eines mit neun Kindern und zwei Erwachsenen besetzten Busses. Diese befanden sich auf der Heimreise von einem Fußballspiel. Aus noch ungeklärter Ursache entwickelte sich im Motorbereich des Fahrzeuges Rauch und folglich ein Brand, der auf das gesamte Fahrzeug übergriff. Personen wurden nicht verletzt, alle Insassen konnten den Bus verlassen. Die Kinder wurden durch ihre Eltern abgeholt. Der Omnibus eines Thüringer Reiseunternehmens im Wert von ca. 70.000 Euro brannte vollständig aus. An der Fahrbahn entstand ein Schaden von etwa 25.000 Euro. Die Richtungsfahrbahn musste für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt werden. Bis zur Reparatur durch die Autobahnmeisterei werden die rechte Fahrspur und der Standstreifen gesperrt bleiben.

Kommentar verfassen