Beschäftigung wächst weiter

Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich im Mai fort. Von den 43 Millionen Erwerbstätigen haben mehr als 31 Millionen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Die Zahl der Menschen ohne Arbeit ist zurückgegangen.

Mitarbeiter arbeiten in einer Halle eines Gasturbinenwerkes.Der Arbeitsmarkt in Deutschland entwickelt sich weiter positiv.Foto: picture alliance / dpa

In Deutschland sind im Mai deutlich weniger Menschen arbeitslos gewesen als im vergangenen Monat. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit mit. Die Zahl ist um 80.000 auf 2,6 Millionen Menschen gesunken. Das ist der niedrigste Wert in einem Mai seit 25 Jahren.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles sieht einen ungebrochenen Aufbau an Beschäftigung. Im Jahresvergleich seien 681.000 Menschen mehr sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Insgesamt hatten im März 31,21 Millionen Menschen einen sozialversicherungspflichtigen Job.

Die Maiwerte zum Arbeitsmarkt Arbeitslosenzahl im Mai – in Millionen gerundet (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)Foto: Bundesregierung

Entwicklung in der Grundsicherung für Arbeitsuchende sinkt

In der Grundsicherung für Arbeitsuchende waren 1,89 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet, 56.000 weniger als vor einem Jahr.

Laut Statistischem Bundesamt erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen von März zu April um 41.000 auf 43,36 Millionen. Das waren 544.000 mehr als im Vorjahr.

Die Aprilwerte für die Entwicklung der ErwerbstätigkeitEntwicklung der Erwerbstätigkeit in Deutschland – Aprilwerte in Millionen gerundet (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)Foto: Bundesregierung

Pflegekräfte stark nachgefragt

Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist nach wie vor sehr hoch. Im Mai waren 655.000 Arbeitsstellen bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet, 98.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt lag die Nachfrage gegenüber dem Vormonat mit 15.000 im Plus. Vor allem im Pflege- und Gesundheitsbereich, bei sonstigen Dienstleistungen und im Handel gab es mehr Beschäftigung.

Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt werden langsam sichtbar

Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von Personen aus den aktuellen Zuwanderungsländern im März um 247.000 oder 15 Prozent gestiegen. Die Zahl der Arbeitslosen aus diesen Ländern hat im Mai um 78.000 oder 25 Prozent zugenommen.

Die Geflüchteten in den Arbeitsmarkt zu integrieren, braucht mehrere Jahre. Ihre Arbeitslosmeldung ist ein erster Schritt. Deshalb ist zu beobachten, dass die Arbeitslosigkeit von Menschen aus den Asylzugangsländern gegenüber dem Vorjahr um 72.000 (98 Prozent) auf 220.000 gestiegen ist.

Kommentar verfassen