#Berlin: Mann nach versuchtem Raub verletzt

Zwei Unbekannte wollten gestern Abend einem Mann in Weißensee den Rucksack rauben. Gegen 21.40 Uhr stand ein 42-Jähriger an einer Bushaltestelle in der Gounodstraße und hatte neben sich seinen Rucksack stehen. Plötzlich griff ein vorbeilaufender Unbekannter danach, dem Eigentümer gelang es jedoch sein Hab und Gut festzuhalten. Anschließend gab es ein Gerangel zwischen beiden. Ein Mittäter des Räubers kam nun hinzu und schlug dem 42-Jährigen mit einem Gegenstand auf den Kopf, so dass dieser eine blutende Kopfplatzwunde erlitt. Dennoch hielt er seinen Rucksack weiter fest, von dem die Täter schließlich abließen und ohne Beute in Richtung Berliner Allee flüchteten. Neben der Kopfplatzwunde erlitt der Überfallene eine leichte Gehirnerschütterung, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden muss.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.