“Bericht vom Parteitag der FDP” in der Nacht von Sonntag, 13., auf Montag, 14. Mai 2018, um 0:05 Uhr im Ersten

Im Interview: Christian Lindner, Parteivorsitzender der FDP

Es ist der erste Parteitag seit der Rückkehr der FDP in den Bundestag und dem Jamaika-Aus. Die Freien Demokraten müssen sich als Oppositionspartei finden. Zwischen den lauten Provokationen der AfD und der Opposition von links Aufmerksamkeit zu erregen und eigene Themen zu setzen, ist schwierig.

Nach Bildung und Digitalisierung haben die Freien Demokraten jetzt Innovation zu ihrem Schwerpunkt gemacht. Außerdem diskutieren die FDP-Mitglieder ihre Positionierung in der Russland-Politik: Eine Minderheit hatte sich für den Abbau der Sanktionen ausgesprochen. Die Partei sorgt sich außerdem um den Frauenanteil bei der FDP – er liegt bei unter 20 Prozent bei den Neumitgliedern. Am Wochenende soll ein erster Zwischenbericht vorgestellt werden.

Die 15-minütige Sondersendung analysiert den Zustand der FDP. Wo sehen die Freien Demokraten ihre Rolle in der deutschen Parteienlandschaft? Was ist liberale Politik in Zeiten wachsender populistischer Strömungen? Wie positioniert sich die FDP in der sich verändernden weltpolitischen Situation?

Diese und andere Fragen sind Thema im “Bericht vom Parteitag” der FDP, den Das Erste in der Nacht von Sonntag, 13. Mai, auf Montag, 14. Mai 2018, um 0:05 Uhr ausstrahlt. FDP-Chef Christian Lindner stellt sich den Fragen von Tina Hassel, Studioleiterin und Chefredakteurin Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio, die die Sondersendung moderiert.

Die Sondersendung ist eine Produktion des ARD-Hauptstadtstudios und wird im ARD Text auf Seite 150 für gehörlose und schwerhörige Zuschauerinnen und Zuschauer live untertitelt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen