Werbeanzeigen

#Beelitz – Telefonbetrüger gingen leer aus

#Beelitz – 06.03.2019; mittags – 

Gestern Nachmittag rief ein unbekannter Mann bei einer Beelitzerin an und fragte unter Nennung des Vornamens der Angerufenen nach dem Befinden. Diese gab dem Anrufer jedoch gleich einen Anknüpfungspunkt und fragte ihn, ober er ihr Bekannter „Hans“ sei. Natürlich schlüpfte der fremde Anrufer sofort in die ihm angebotene Bekanntenrolle von „Hans“ und gab vor, für eine gewonnene Versteigerung sofort Geld zur Anzahlung zu benötigen. Weiterhin fragte er die Angerufene, ob sie allein im Haus sei weil er am Nachmittag vorbeikommen wolle. Der Frau kam es jetzt doch ein wenig komisch vor und sie gab vor, das mit ihrem Mann besprechen zu wollen. Das Ergebnis wartete der vermeintliche Bekannte „Hans“ jedoch nicht ab und legte auf. Die Polizei geht diesem versuchten Betrug nun nach, denn der richtige Hans hatte natürlich keine Geldprobleme und schon gar nicht bei seiner Bekannten angerufen.

Die Polizei rät :

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben sie keine Details Ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis!
  • Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren sie einen späteren Gesprächstermin, damit sie in der Zwischenzeit die Angaben z.B. durch einen Anruf bei Ihren Verwandten oder einem Rückruf bei der örtlichen Polizei überprüfen können!
  • Notieren Sie sich die eventuell auf dem Sichtfeld Ihres Telefons angezeigte Nummer des Anrufers!
  • Bevor Sie jemanden ihr Geld geben wollen: Besprechen Sie die Angelegenheit mit einer Person Ihres Vertrauens. Wenn Ihnen die Sache „nicht geheuer ist“, informieren Sie bitte ihre örtliche Polizeidienststelle!
  • übergeben Sie kein Geld an Personen, die Ihnen nicht persönlich bekannt sind!
  • Haben sie bereits eine Geldübergabe vereinbart? Informieren Sie noch vor dem Übergabetermin die Polizei! Sie erreichen sie unter der Nummer 110!
Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: