Werbeanzeigen

Ausstellung zu Wissenschaftsstandorten in Potsdam eröffnet

Oberbürgermeister Mike Schubert hat am heute gemeinsam mit Prof. Dr. Mark Lawrence, wissenschaftlicher Direktor des IASS (Institut für nachhaltige Transformationsforschung), die Ausstellung „Wissenschaftsstandorte in Potsdam – damals und heute“ des Vereins ProWissen im Rathaus eröffnet. Die Ausstellung zeigt, wie sich Potsdam als Wissenschaftsstadt in den vergangenen 25 Jahren verändert hat und ist bis 28. Februar im Flur des Oberbürgermeisters zu sehen. „Präsentiert werden faszinierende Bilder aus der Vergangenheit und Gegenwart, die die dichte Wissenschaftslandschaft und exzellente Forschung universitärer und außeruniversitärer Einrichtungen in der Stadt widerspiegeln“, sagte Mike Schubert anlässlich der Eröffnung.

Potsdam ist Wissenschaftsstadt. In keiner anderen Stadt Deutschlands gibt es mehr Wissenschaftler pro Einwohner als in der brandenburgischen Landeshauptstadt. Mehr als 10.000 Menschen arbeiten in den wissenschaftlichen Einrichtungen in Potsdam. Knapp 25.000 junge Menschen studieren an der Universität Potsdam, der Fachhochschule Potsdam, der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“, der Fachhochschule für Sport und Management und der Fachhochschule „Clara Hoffbauer“. Insgesamt haben mehr als 50 wissenschaftliche Institute ihren Sitz in der Region, unter anderem die Max-Planck-Institute, Fraunhofer-Institute, Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft und der Helmholtz-Gemeinschaft.

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: