Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft

#Rudolstadt (ots) – Am Samstagabend riefen Zeugen die Polizei zu einer Rudolstädter Gemeinschaftsunterkunft, da sich dort mehrere Asylbewerbe gegenseitig geschlagen haben sollen. Die jungen Männer aus Afghanistan sollen sich laut ersten Aussagen gegen 19.30 Uhr zunächst angeschrien, dann mit Fäusten geschlagen, mit Messern bedroht und schließlich gegenseitig sogar gebissen haben. Zwei junge Männer im Alter zwischen 19 und 20 Jahren erlitten hierbei leichte Verletzungen. Die hinzu gerufenen Polizisten trennten die beteiligten Personen, erhoben die Personalien von insgesamt sechs afghanischen Asylbewerbern und stellten ein Messer sicher. Gegen einen 20-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Ein 19-Jähriger bekam unter anderem Anzeigen wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Er soll die Beamten bedroht und versucht haben, sie zu bespucken. Außerdem fanden die Polizisten bei ihm geringe Mengen an Cannabis. Da sich der verwirrt wirkende Verdächtige vor Ort nicht beruhigen ließ, wies ihn ein Arzt noch in derselben Nacht in ein Krankenhaus ein. Die Saalfelder Polizei ermittelt nun zu den Hintergründen und den Abläufen der Tathandlungen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.