Auch die Feuerwehr Bremen unterstützt jetzt beim Moorbrand im Emsland

#Bremen (ots) – (ric) Am 22. September um 02:32 Uhr ist beim Katastrophenschutzmeldekopf bei der Feuerwehr Bremen der Antrag auf Unterstützung mit Personal und Material zur Bekämpfung des Großbrandes auf dem Schießgelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) am Standort Meppen eingegangen.

Konkret wurde das bei der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Lehesterdeich stationierte Wasserfördersystem mit Bedienpersonal angefordert. Das Wasserfördersystem, bestehend aus einem Abrollbehälter mit einem Schlauchcontainer und einem separat absetzbaren hydraulisch angetriebenen Pumpenaggregat, ist in der Lage, Wassermengen bis zu 8000 l/min zu fördern. Aufgesattelt ist der Abrollbehälter auf einem dreiachsigen Wechselladerfahrzeug. Die Planungen für diesen Einsatz sind unmittelbar nach Meldungseingang angelaufen. Bereits um 09:00 Uhr stand der Verband, bestehend aus 15 Einsatzkräften, einem Löschgruppenfahrzeug, dem Wasserfördersystem auf einem Wechselladerfahrzeug und einem Mannschaftstransportfahrzeug, abmarschfertig auf dem Hof der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Lehesterdeich. Dort wurden die Einsatzkräfte vom Leiter der Feuerwehr Bremen, Karl-Heinz Knorr, und dem stellvertretenden Bereichsführer der Freiwilligen Feuerwehr Bremen, Reiner Berlips, in die Lage eingewiesen und in den Einsatz verabschiedet. Der Verband ist bereits um 11:16 Uhr im Einsatzgebiet eingetroffen. Ein Vorauskommando mit einem Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Bremen befindet sich seit 08:45 Uhr im Einsatzgebiet. Aktuell laufen die Personalplanungen für diesen Einsatz, der voraussichtlich bis zum 30. September 2018 laufen soll.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.