Werbeanzeigen

Anna Katharina Hahn als Mainzer Stadtschreiberin 2018 in Amt eingeführt

ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler: “Risse in der Gesellschaft sensibel aufgespürt und in Worte gefasst”
Anna Katharina Hahn
Copyright: ZDF/Jana Kay

Anna Katharina Hahn ist am Dienstag, 13. März 2018, als neue Mainzer Stadtschreiberin feierlich in ihr Amt eingeführt worden. ZDF-Programmdirektor Dr. Norbert Himmler, der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling und die Mainzer Kulturdezernentin Marianne Grosse begrüßten Anna Katharina Hahn im Mainzer Rathaus. Die Laudatio hielt Patrick Bahners, der Kulturkorrespondent und Literaturkritiker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Die 1970 im schwäbischen Ruit auf den Fildern, Kreis Esslingen, geborene Anna Katharina Hahn wird wie ihre Vorgänger gemeinsam mit dem ZDF eine Dokumentation nach freier Themenwahl produzieren und die Stadtschreiberwohnung im Mainzer Gutenberg-Museum beziehen. Der mit 12.500 Euro dotierte Literaturpreis wird 2018 zum 34. Mal von ZDF, 3sat und der Stadt Mainz vergeben.

ZDF-Programmdirektor Dr. Norbert Himmler in seiner Rede: “Es ist heute eben nicht etwa Facebook und Twitter, sondern das scheinbar so altmodische gedruckte Buch, das die feinen und auch die gröberen Risse in unserer Gesellschaft so früh und sensibel aufspürt und in Worte fasst, die Fühler ausstreckt und dorthin geht, wo die sozialen Veränderungen weh tun. Und dafür, liebe Anna Katharina Hahn, sind wir Ihnen dankbar.”

Anna Katharina Hahn, die große Erzählerin des Bürgertums ihrer schwäbischen Heimat mit allen seinen Irrungen und Abgründen, sei eine durch und durch heutige Autorin, urteilt die Jury. Mit dem Roman “Kürzere Tage”, der im gehobenen grün-linken Stuttgarter Milieu spielt, gelang ihr 2009 der Durchbruch bei der Kritik und den Lesern. Thematisch und stilistisch greife sie, so die Jury, von Buch zu Buch weiter aus: über den Stadtrand von Stuttgart bis nach Spanien, vom knappen Realismus, über beziehungsreiche Anspielungen auf die Romantik, bis hin zum fast schon surrealen Entwurf der Verschmelzung einer Tochter mit ihrer Mutter und mit deren bewegtem Leben.

Anna Katharina Hahn studierte nach dem Abitur ab 1990 Germanistik, Anglistik und europäische Ethnologie in Hamburg. Seit den 1990er Jahren veröffentlichte sie zunächst kürzere literarische Arbeiten in Zeitschriften und Anthologien. Es folgten zwei Bände mit Erzählungen, “Sommerloch” (2000) und “Kavaliersdelikt” (2004), ehe ihr mit dem Roman “Kürzere Tage”, der von überforderten Müttern und Vätern im gehobenen Stuttgarter Bürgertum erzählt, im Jahr 2009 der Durchbruch bei der Kritik und bei den Lesern gelang. Auch ihr Roman “Am schwarzen Berg” (2012), der den akademischen Mittelstand in Zeiten des Protestes gegen Stuttgart 21 zeigt, war ein großer Erfolg bei Publikum und Kritik. Für ihren jüngsten Roman “Das Kleid meiner Mutter” (2016), der die junge Generation Spaniens in prekären Verhältnissen schildert, erhielt sie viel Resonanz.

Anna Katharina Hahn, die auch für das Theater gearbeitet hat, ist vielfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Clemens-Brentano-Preis (2005), dem Roswitha-Preis (2010), dem Heimito von Doderer-Preis (2010) und dem Wolfgang-Koeppen-Literaturpreis (2012).

Werbeanzeigen

City Report - pnr24

online Redaktion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: