Am 14.10. Krimitheater im Grunewald

Der Spieluhrenmord im Grunewald

Krimitheater im Jagdschloss Grunewald

Veranstaltungshinweis:
Der Spieluhrenmord
Krimi-Hörspieltheater im Stil der 50er Jahre mit Thomas Siener und Andreas Schmitz
So., 14. Oktober 2018, 18 Uhr  
Jagdschloss Grunewald, Hüttenweg 100, 14193 Berlin
Treffpunkt: Die Aufführung findet im Jagdzeugmagazin statt.
Eintritt: 16,40 Euro, ermäßigt 13,10 Euro (inkl. VVG und Schlossbesichtigung bis 17.30 Uhr, letzter Einlass 17 Uhr) 
Anmeldung: Tickets über www.schloss-grunewald.reservix.de oder an der Schlosskasse im Café, Reservierungen unter Tel.: 030-8133597

Auf Einladung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) erzählen und spielen Thomas Siener und Andreas Schmitz am Sonntag, dem 14. Oktober 2018, um 18 Uhr im Jagdzeugmagazin des Jagdschlosses Grunewald einen weiteren skurrilen Kriminalfall im Stil der 50er Jahre.
 
Nach „Der Harfenmörder“ –  der im Mai im Jagdschloss Grunewald gezeigt wurde – geht es nun noch abenteuerlicher, noch gruseliger und noch absurder zu: Am Rhein wird feuchtfröhlich gefeiert, aber dunkle Wolken ziehen auf. Denn ein mysteriöser Lord soll sich in der Gegend aufhalten. Was weiß Pfarrer Scheffler? Kann Inspektor Ode weiterhelfen? Verzwickt wird es auf jeden Fall. Aber spätestens bei der berühmt berüchtigten Auflösung sehen alle wieder klar. Machen sie mit und gönnen Sie sich ein Vergnügen der besonderen Art. Nervenkitzel inklusive.

Die Künstler:

Thomas Siener lebt als Konzertharfenist in Berlin. Seine Ausbildung in Klavier, Harfe und Violoncello absolvierte er an den Musikhochschulen Saarbrücken, Detmold und Stuttgart. Er gastiert europaweit an verschiedenen Veranstaltungsorten und gibt regelmäßig Konzerte im Berliner Dom, in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und dem Französischen Dom am Gendarmenmarkt. Sein Motto „Künste verbinden heißt Erkenntnisse finden” schlägt sich auch in den Programmen mit ungewöhnlichen Kombinationen von Text, Musik, Malerei und Darstellung nieder.

Andreas Schmitz
, in Bonn geboren, lebt seit 1987 in Berlin, wo er eine private Musical- und Schauspielausbildung absolvierte. Als Schauspieler, Kabarettist, Chansonnier und Tanzlehrer arbeitet er mit zahlreichen Künstlern zusammen, wie der Gruppe „Collage”, der Pianistin Kerstin Ellert, dem Pianisten Holger Perschke, den Regisseuren Sabine Beck-Barut, Particia Schon und Thomas Schmuckert. In seinen Soloprogrammen widmet er sich den großen und kleinen Gefühlen in Dramen, Minikrimis, neurotischen Märchen und mittelalterlichen Geschichten.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.