Alkohol nach Ladendiebstahl weiterverkauft

Stadt Brandenburg an der Havel, Neustadt, Wilhelmsdorfer Straße

Montag, 06. Juni 2016, 20:00 Uhr

Eine Zeugin meldete sich bei der Polizei, und gab an dass sie ein Diebespärchen an einer Brandenburger Bushaltestelle in der Wilhelmsdorfer Straße wiedererkannt haben will, welches zuvor –am Nachmittag des 06. Juni 2016- in ihrem Einkaufsmarkt mehrere Flaschen Spirituosen entwendet hatten. Mit Hilfe ihres Ehemannes konnte das Diebespärchen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Die Zeugin, Betreiberin des Einkaufmarktes, identifizierte das Diebespärchen eindeutig, als die, welche die alkoholischen Getränke entwendeten. Bei dem Pärchen handelte es sich um eine 36-jährige Frau und einem 33 Jahre alten Mann, tschechischer Herkunft.

Auf Befragen der Polizei gaben beide zu die Spirituosen, aus dem Einkaufsmarkt entwendet zu haben. Da sie die Flaschen aber bereits an einen Imbissbetreiber weiterverkauft hatten, könnten sie die nicht mehr zurückgeben. Auch war der Erlös des Verkaufs nicht mehr vorhanden. Das Geld hätten sie wohl für Marihuana ausgegeben. Das Betäubungsmittel konnte durch die Polizisten noch im Besitz, der 36-jährigen Tschechin aufgefunden und sichergestellt werden. Der 33-jährige Tatverdächtige, war erheblich alkoholisiert (Atemalkoholwert 2,30 Promille). Da er sich nicht ausweisen konnte, wurde er durch die Beamten zur Polizeiinspektion Brandenburg gebracht. Nach Feststellung seiner Personalien konnte er diese wieder verlassen. Durch die Polizei wurde auch der angegebene Imbiss aufgesucht. Die besagten Spirituosenflaschen konnten dort aufgefunden und sichergestellt werden.

Gegen das Pärchen ermittelt nun die Polizei zum Ladendiebstahl und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Auch der Betreiber des Imbisses muss sich verantworten. Wegen des Ankaufes gestohlener Ware wurden Ermittlungen zu einer Hehlerei aufgenommen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen