53.338 Potsdamerinnen und Potsdamer haben ihre Stimme abgegeben

Stichwahl: Mike Schubert (SPD) gewinnt 115 von 159 Wahlbezirken /
Wahlbeteiligung 37,8 Prozent

53.338 von 141.109 wahlberechtigten Potsdamerinnen und Potsdamern haben
sich am Sonntag an der Stichwahl der Oberbürgermeisterwahl 2018 in der
Landeshauptstadt beteiligt. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,8 Prozent und
somit 15,2 Prozentpunkte unter der Beteiligung bei der Hauptwahl am 23.
September. Etwa 21.000 Potsdamerinnen und Potsdamer, die am 23.
September ihre Stimme für eine oder einen der sechs
Oberbürgermeister-Kandidatinnen und -Kandidaten abgegeben haben, sind
zur Stichwahl am Sonntag nicht mehr wählen gegangen. Gewonnen hat Mike
Schubert (SPD) mit 55,3 Prozent vor Martina Trauth (Die Linke) mit 44,7
Prozent. Der 45-jährige Mike Schubert wird somit am 28. November neuer
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam.

„Es ist schade, dass sich nicht noch mehr Potsdamerinnen und Potsdamer
an der Stichwahl beteiligt haben. Ich hoffe, dass die Wahlbeteiligung
bei den Kommunal- und Europawahlen am 26. Mai 2019 und den
Landtagswahlen am 1. September 2019 wieder deutlich höher ist“, sagte
Oberbürgermeister Jann Jakobs. „Es ist unser demokratisches Recht wählen
zu gehen, das sollten wir auch nutzen“, so der Oberbürgermeister.

Der Amtsinhaber, der seit 2002 Oberbürgermeister ist und nicht erneut
angetreten ist, dankte zugleich den etwa 850 Wahlhelferinnen und
Wahlhelfern: „Sie haben wieder für einen reibungslosen und schnellen
Ablauf der Wahl am Sonntag gesorgt und sind eine Stütze der Demokratie
in unserer Stadt – danke für Ihr Engagement“, so Jakobs. Am Sonntag
hatten unter anderem Bürgermeister Burkhard Exner sowie die Vorsitzende
der Stadtverordnetenversammlung, Birgit Müller, in den Wahllokalen
Ehrennadeln für langjährige Wahlhilfe an 200 Wahlhelferinnen und
Wahlhelfer übergeben. Die Ausgezeichneten haben zum fünften Mal bei
einer Wahl ehrenamtlich geholfen.

Das vorläufige Ergebnis der Stichwahl war am Sonntag um 19:44 Uhr
ausgezählt. Demnach hat Mike Schubert von der SPD 28.803 Stimmen (55,3
Prozent) erhalten, Martina Trauth für Die Linke bekam 23.283 Stimmen
(44,7). Seine besten Wahlergebnisse erzielte Mike Schubert in den
Stadtteilen Sacrow (78 Prozent), Berliner Vorstadt (71,1) und Bornim
(64,0). Er gewann in 24 von 29 Stadtteilen die Mehrheit. Martina Trauth
erreichte in fünf Stadtteilen eine Mehrheit, die meisten Stimmen erhielt
sie in Potsdam-West/Wildpark (55,6 Prozent), Waldstadt II (55,3) und
Schlaatz (54,2).

In den 29 Stadtteilen gab es insgesamt 159 Wahlbezirke – Schubert
konnte 115 davon für sich entscheiden, Trauth gewann in 44 Wahlbezirken.
Bei den 17.614 Briefwählern, deren Anteil lag mit 33 Prozent der
abgegebenen Stimmen nochmals höher als vor drei Wochen, konnte sich
ebenfalls Mike Schubert mit 57,6 Prozent gegen Martina Trauth (42,4
Prozent) durchsetzen. Der Anteil der ungültigen Stimmen lag mit 2,6
Prozent so hoch wie noch nie bei Oberbürgermeisterwahlen nach 1990.

Die höchste Wahlbeteiligung gab es in den Stadtteilen Sacrow mit 37,2
Prozent, Satzkorn mit 36,1 Prozent und Teltower Vorstadt mit 31,5
Prozent. Nicht mit berechnet sind die Briefwähler aus diesen
Stadtgebieten. Die schlechteste Wahlbeteiligung gab es in den
Stadtteilen Schlaatz (14,3), Fahrland (18,7) und Drewitz (18,8). „Es war
die Oberbürgermeisterwahl mit der geringsten Wahlbeteiligung seit 1993.
In 31 von 131 Urnen-Wahlbezirken lag die Wahlbeteiligung bei unter 20
Prozent“, sagte Wahlleiter Michael Schrewe.

Im Vergleich zur Hauptwahl am 23. September konnte Schubert sein
Ergebnis um 4931 Stimmen steigern, Trauth erhielt 9122 Stimmen mehr als
am 23. September. „Es gibt unsererseits keine Wählerwanderanalysen,
daher können wir nicht sagen, welche Wähler sich welchem Kandidaten
angeschlossen haben“, sagte der stellvertretende Wahlleiter Stefan
Tolksdorf.

Am Donnerstag, 18. Oktober, tagt der Wahlausschuss und stellt das
amtliche Endergebnis fest. Die Ergebnisse werden anschließend im
Amtsblatt der Landeshauptstadt veröffentlicht. Mit Veröffentlichung
besteht 14 Tage lang die Möglichkeit, Einspruch gegen das Wahlergebnis
einzulegen. Die Amtszeit des neuen Oberbürgermeisters Mike Schubert
beginnt dann am Mittwoch, 28. November.

Alle Ergebnisse finden Sie auf www.potsdam.de/obWahl.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.