4 Millionen Euro für Stadtumbau und Soziale-Stadt-Projekte – Schneider übergibt Förderbescheide in Lübbenau

Bauministerin Kathrin Schneider hat der Stadt Lübbenau heute Förderbescheide über mehr als vier Millionen Euro für Stadtentwicklungsprojekte überreicht. Das Geld steht für die Aufwertung von Gebäuden und soziale Einrichtungen zur Verfügung.
 
„Lübbenau hat in den vergangenen Jahren erfolgreich den Stadtumbau vorangetrieben. Das ist vor allem in der Neustadt zu sehen, wo viele Akteure unter dem Dach der ‚Lübbenauer Brücke‘ zur Aufwertung des Quartiers beigetragen haben.  Dabei wurde die Sanierung der Altstadt nicht vergessen und auch das ist überall sichtbar. Wir wollen, dass sich die Menschen wohl in ihrer Heimat fühlen und unterstützen die Aufwertung und Projekte, die den sozialen Zusammenhalt stärken, weiter mit Fördermitteln“, sagte Kathrin Schneider heute bei der Übergabe der Förderbescheide.
Stadtumbau – Aufwertung
Bisher wurde vor allem Rückbau und Aufwertung in der Lübbenauer Neustadt und die Sanierung von Stadtbild prägenden Gebäuden in der Altstadt gefördert.
 
Im Programmjahr 2017 werden weitere 3,5 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel für Projekte in der Altstadt, wie beispielsweise den Spielplatz Poststraße, einen Wasserwanderrastplatz am Rosengarten und die Instandsetzung des Hallenbades in der Neustadt bewilligt.
Soziale Stadt „Neustadt Lübbenau“
 
Lübbenau wurde bereits 1999 in das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ aufgenommen. Bisher wurden rund 6,6 Millionen Euro bewilligt.
Im Programmjahr 2017 werden weitere 640.00 Euro Bundes- und Landesmittel Mittel unter anderem für den Um- und Ausbau der Kindertagesstätten Findus und Wichtel sowie für das Quartiersmanagement bewilligt.
 
Lübbenau hat seit 1991 knapp 34 Millionen Euro Fördermittel aus mehreren Programmen für die Stadtentwicklung/Stadterneuerung erhalten. Im Rahmen der Wohnraumförderung wurden rund 38 Millionen Euro bewilligt.

Kommentar verfassen