SV Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach: Polizei sucht Zeugen

#Bremen (ots) – Ort: Bremen Zeit: 10.11.2018

Am Samstagnachmittag fand die Bundesligabegegnung zwischen dem SV Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach statt.

Sowohl die An- als auch Abreise der Zuschauer verlief überwiegend problemlos. Die mit Bahn angereisten Fans der Gastmannschaft wurden mit Shuttle-Bussen von der Bürgerweide direkt zum Osterdeich gefahren. Insgesamt wurden so 560 Fans geshuttlet. Weitere Gladbacher Fans kamen mit insgesamt 21 Reisebussen zum Spiel. Die Busse wurden unmittelbar am Osterdeich auf Höhe der Lüneburger Straße abgestellt.

Neben den typischen Delikten im Zusammenhang mit Fußballspielen kam es vor dem Spiel zu zwei Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz durch das Anzünden von Knallkörpern. Strafanzeigen wurden gefertigt.

Im Stadionumfeld und im Stadion selbst hielt die Polizei Bremen gezielt Ausschau nach Tatverdächtigen, die in den letzten Wochen durch Straftaten im Fußballumfeld, wie bspw. Landfriedensbruch und Beleidigung in Erscheinung getreten sind. Hierdurch konnten insgesamt vier Tatverdächtige identifiziert werden.

Während des Spiels kam es im Toilettenbereich des Stadions zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Hierbei griffen ca. 15 Personen aus dem Bremer Fanlager zwei Zuschauer und einen Ordner an. Als weitere Kräfte des Sicherheitsunternehmens und der Bremer Polizei hinzukamen, flüchteten die Täter. Durch das schnelle Eingreifen kam es nicht zu schwereren Verletzungen. Die Ermittlungen dauern an.

Nach der Partie wurde in der Straße Vor dem Steintor / Schmidtstraße einem Gladbach-Fan ein Schal geraubt. Die Polizei konnte den Bremer Täter vor Ort stellen. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt.

Am Abend vor dem Fußballspiel gegen Borussia Mönchengladbach kam es zu einem Vorfall im Bereich des Ostkurvensaals, bei dem die Polizei derzeit vom Verdacht eines Landfriedensbruchs ausgeht. In diesem Zusammenhang konnten bei dem heutigen Bundesligaspiel weitere fünf Tatverdächtige identifiziert werden. Es erfolgten erkennungsdienstliche Maßnahmen. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an.

Wir rufen Zeugen des gestrigen Vorfalls am Ostkurvensaal auf, sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter 0421 362 3888 zu melden.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.