Schweiz: Reise- und Sicherheitshinweise

Heftige Schneefälle haben im Kanton Wallis zur Unterbrechung der Straßen- wie auch Bahnzufahrt in die Region von Zermatt geführt. Es besteht vielerorts akute Lawinengefahr, Ski- und Wanderpisten wurden gesperrt. Aktuelle Informationen der Region werden hier veröffentlicht und ständig aktualisiert: https://www.zermatt.ch/external arrow icon
Reisenden wird empfohlen, die Hinweise der lokalen Behörden zu beachten und Strecken erst wieder zu benutzen, wenn diese freigegeben sind, siehe auch Naturkatastrophen.

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität
Reisenden wird insbesondere an Bahnhöfen, auf Flugplätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen, die üblichen Vorsichtsmaßnahmen gegen Kleinkriminalität (vor allem Taschendiebstähle) zu treffen und auf Sicherheitshinweise der lokalen Polizei zu achten.
Naturkatastrophen
Bei Aktivitäten in den Schweizer Bergen sollten Reisende aktuelle Witterungshinweise (Lawinenlageberichtexternal arrow icon) beachten. Auch kann es zu Bergstürzen kommen. Weitere Informationen sind beim Schweizer Alpen Club – SACexternal arrow icon und auf der Webseite Alpine Sicherheitexternal arrow icon erhältlich. Absperrungen und Warnhinweise sind stets zu respektieren.
Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgelisteexternal arrow icon einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden ggfs. über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.
Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweisexternal arrow icon zu beachten.

dpa-Bericht heute 16.47: “Grundzentren im ländlichen Raum…”

Durch den o.g. dpa-Bericht sind offenbar Missverständnisse entstanden. Deshalb weist der SPD-Fraktionsvorsitzende Mike Bischoff zur Klarstellung auf Folgendes hin:

1. Der gemeinsam in der Enquetekommission 6/1 erarbeitete Zwischenbericht sieht die grundfunktionalen Schwerpunkte vor, die einige Unterschiede zu den früheren Grundzentren aufweisen.

2. Die SPD hat auf ihrem Landespartei im November 2017 beschlossen, dass die grundfunktionalen Schwerpunkte im zu novellierenden Finanzausgleichsgesetz (FAG) berücksichtigt, also mit Finanzmitteln ausgestattet werden.

3. Mit der AfD und ihrem Antrag im Dezember-Plenum des Landtags, der im Kern schlicht aus dem Zwischenbericht der Enquete abgeschrieben war, hat all dies nichts zu tun.

4. Insofern ist die Interpretation, es gebe hier eine veränderte SPD-Position, womöglich in Reaktion auf einen AfD-Antrag, falsch.

5. Die Zustimmung der CDU zu dem AfD-Antrag im Dezember-Plenum halten wir aus den genannten Gründen nach wie vor für fragwürdig und erklärungsbedürftig.

Einzelheiten zur Bedeutung und Rolle der grundfunktionalen Schwerpunkte sind auch dem Redebeitrag des SPD-Abgeordneten und Vorsitzenden der Enquetekommission, Wolfgang Rock, im Landtagsplenum am 15.12.17 zu entnehmen, hier der link zur RBB-Dokumentation:

http://rbbmediapmdp-a.akamaihd.net/content/18/97/1897d0cb-953f-48f1-b83b-f65465aaf62d/913B13FA-0AE5-4138-A527-CAED711FB394_513k.mp4

#Eisenhüttenstadt – Kriminaltechniker im Einsatz

In der Nacht zum 09.01.2018 drangen Unbekannte in zwei Geschäfte in der Fröbelringpassage ein. Sie durchsuchten in den Räumen das Inventar. Über gestohlene Gegenstände oder dem Gesamtschaden liegen noch keine Erkenntnisse vor.

In der Lindenallee versuchten Unbekannte vergeblich in die Räume eines Tourismusbüros zu gelangen. Sie verursachten hier einen Schaden von ungefähr 500 Euro.

Dagegen gelangten sie gewaltsam in die Büroräume eines Reisebüros. Dort durchsuchten sie das Inventar. Angaben zu gestohlenen Gegenständen liegen noch nicht vor.

In allen Fällen übernahmen Spezialisten der Kriminaltechnik die Spurensicherung.

Frankfurt (Oder): Bus gestreift – Einparken misslungen

Einparken misslungen

Beim Versuch mit seinem Fahrzeug rückwärts in eine Parklücke einzuparken, stieß der Fahrer eines PKW Opel erst gegen ein Wohnmobil und anschließend gegen einen Baum. Der Unfall geschah am 08.01.2018., gegen 15 Uhr, auf dem Parkplatz eines Discounters in der Dr.-Hugo-Kinne-Straße.  Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 2.000 Euro. Die Polizeibeamten stellten während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch in der Atemluft des 62-jährigen Fahrers fest und führten einen entsprechenden Test durch. Der zeigte einen Wert von 1,81 Promille an, was eine Blutentnahme im Krankenhaus nach sich zog.

Bus gestreift

Am 08.01.2018, gegen 15 Uhr, ereignete sich in der Müllroser Chaussee ein Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen streifte ein Sattelzug beim Fahrstreifenwechsel einen haltenden Bus und setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten stadteinwärts fort. Bei dem Unfall erlitten zwei Businsassen leichte Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 500 Euro.

#Erkner – Aufgefahren

In der Friedrichstraße ereignete sich am 08.01.2018, gegen 18:20 Uhr, ein Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr der Fahrer eines LKW Iveco auf einen parkenden PKW Skoda auf. Dadurch kam es zu weiteren Beschädigungen an drei davor parkenden PKW. Bei dem Unfall erlitt der 33-jährige Fahrer leichte Verletzungen, die Rettungskräfte ambulant behandeln konnten. Der Sachschaden wird mit rund 60.000 Euro angegeben. Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Ein entsprechender Test zeigte einen Wert von 1,84 Promille an. Daraufhin ging es für den Fahrer in ein Krankenhaus zur Blutentnahme.

1 2 3 26