103-Jährige rüstige Dame schlägt Trickdiebe in die Flucht

#Berlin – Bei einem sogenannten Zetteltrick heute Nachmittag in Gesundbrunnen hatten die Täter nicht mit der resoluten Reaktion ihres vermeintlichen Opfers gerechnet. Gegen 15.30 Uhr klingelten zwei Unbekannte an der Wohnungstür der 103-Jährigen in der Jülicher Straße. Nach Aussagen der rüstigen Dame wurde sie nach dem Öffnen der Tür von zwei Frauen in die Wohnung gedrängt. Anschließend sollte sie in der Küche einen Zettel beschreiben, was sie jedoch ablehnte. Als ihr eine der Frauen zu nahe kam, setzte sie sich mit ihrem Gehstock zu Wehr und trieb das Duo ohne Beute aus der Wohnung. Ein ihr unbekannter Mann, der zuvor im Treppenhaus gewartet hatte, flüchtete ebenfalls aus dem Haus. Die Seniorin blieb unverletzt. Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Polizei rät:

  • Lassen Sie Unbekannte vor Ihrer Wohnungstür: Sie sind grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in Ihre Wohnung zu lassen.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.

·         Bewahren Sie in der Wohnung keine größeren Geldbeträge oder Wertgegenstände auf!

Tipps, wie Sie und Ihre Angehörigen sich vor Trickbetrügern beziehungsweise -dieben schützen können und zur Seniorensicherheit, erhalten Sie im Internet unter den beiden Links http://www.berlin.de/polizei/aufgaben/praevention/diebstahl-und-einbruch/artikel.119066.php und www.polizei-beratung.de sowie bei dem Ansprechpartner für Seniorensicherheit des Landeskriminalamtes im Columbiadamm 4 in Tempelhof unter der Telefonnummer (030) 4664 – 979 222.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.