100 Jahre Frauenwahlrecht: “ZDF.reportage” über Bürgermeisterinnen

Bürgermeisterin Carmen Marquardt hat sich für ein Dorfauto in der Gemeinde Adelberg eingesetzt.
Copyright: ZDF/Meike Materne

Die “ZDF.reportage” begleitet am Sonntag, 4. November 2018, 18.00 Uhr, vier Bürgermeisterinnen in Sachsen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg in deren Arbeitsalltag. In “Chefin im Rathaus – Bürgermeisterinnen in Deutschland” ist zu sehen, wie sie ihre Kommunen mit viel Engagement abseits der großen Politik managen. Die Reportage von Meike Materne nimmt dabei Bezug auf 100 Jahre Frauenwahlrecht: Am 12. November 1918 wurde die gesetzliche Grundlage dafür geschaffen, dass Frauen wählen und auch als Kandidatinnen gewählt werden können.

Die vier Bürgermeisterinnen im sächsischen Schwarzenberg, im thüringischen Eisenach, im nordrhein-westfälischen Weilerswist und in Adelberg östlich von Stuttgart arbeiten zwischen “notwendig und finanzierbar”, zwischen “wünschenswert und machbar” – und möglichst im Interesse aller. Trotz unterschiedlicher politischer Ansichten gibt es ein verbindendes Credo: Sie wollen gestalten und verändern – am liebsten in einem guten Team.

Bis heute wird über gleiche Gehälter für Männer und Frauen diskutiert, über vergleichbare Aufstiegschancen in Führungspositionen und über die Vereinbarung von Beruf und Familie. Doch im 2017 gewählten Bundestag hat sich der Anteil von Frauen im Vergleich zu 2013 deutlich verringert: Von den insgesamt 709 Angeordneten sind gerade mal 246 Frauen. Auch in der Kommunalpolitik kann man keine Erfolgsgeschichten vermelden: In Großstädten über 100.000 Einwohnern lag der Anteil der Frauen 2008 noch bei knapp 18 Prozent. 2017 waren es nur noch halb so viele.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.