Wertpapiere als Alternative zu Barren oder Münzen

Wer ein Teil seines Geldes in Gold anlegen möchte, kann das Edelmetall bequem auch als Wertpapier kaufen. Es ist manchmal günstiger als Barren oder Münzen. Ein weitverbreitetes Angebot ist Xetra-Gold. Wer dieses Wertpapier nach einem Jahr wieder verkauft, kann mögliche Kursgewinne steuerfrei kassieren. Veröffentlicht ist dieses Ergebnis in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und auf www.test.de.

Gold als Wertpapier gibt es auch als ETC, Exchange Traded Commodities – börsengehandelte Rohstoffe. Diese Zertifikate mit Fondscharakter erlauben Privatanlegern einen einfachen Zugang zu Rohstoffinvestments. Finanztest hat sich drei Gold-ETC genauer angesehen. Sie sind mit echtem Gold hinterlegt und bei diesen drei ETC gibt es die Möglichkeit, sich das verbriefte Gold auch nach Hause liefern zu lassen. Wenn Kunden auf diese Möglichkeit verzichten, können Gold-ETC günstiger sein als Münzen oder Barren. Bei Investitionen in Xetra-Gold locken zudem steuerfreie Kursgewinne, denn nach einjähriger Haltefrist sind Gewinne steuerfrei. Auf Kursgewinne aus dem Verkauf anderer Gold-ETC haben die Finanzämter über die Banken bisher Abgeltungssteuer eingefordert. Nach Ansicht von Experten sollten Kunden dagegen aber Einspruch einlegen.

Die Wertpapierkosten unterscheiden sich bei den drei Gold-ETCs. Bei einem Anbieter fallen keine laufenden Kosten an, dafür liegen An- und Verkaufskurs an der Börse weiter auseinander. Ein weiterer Anbieter berechnet intern 0,4 Prozent Gebühren pro Jahr, der Dritte verlangt Kosten von 0,36 Prozent, die er der Depotbank in Rechnung stellt.

Der Test Gold erscheint in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest (ab 20.04.2016 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/gold-wertpapiere abrufbar.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: