Volkswagen ist Partner der Dresdner Musikfestspiele

 •   Förderung der Dresdner Musikfestspiele um ein weiteres Jahr verlängert
•   Festspielprogramm mit internationalen Künstlern für zehntausende Gäste
•   Umfangreiches Engagement von der Volkswagen AG für Kultur in Dresden
Die Volkswagen Aktiengesellschaft knüpft als Partner der diesjährigen Dresdner Musikfestspiele an die enge Zusammenarbeit mit dem renommierten Klassikfestival an. Die in den vergangenen Jahren von der Gläsernen Manufaktur begleiteten Konzerte dienen regelmäßig zur Begegnung zwischen internationalen Künstlern und zehntausenden Gästen.

Innerhalb ihrer vierwöchigen Spielzeit wenden sich die Dresdner Festspiele in diesem Jahr erneut an ein breites Publikum. So konnten die Besucher innerhalb des unter dem Titel „Zeit“ konzipierten Programms unter anderem ein Konzert in der Reihe „Sound & Science“ sowie eine außergewöhnliche Variante des Mitmachformats „Dresden singt & musiziert“ erleben. Dabei bezieht das Konzert auch die 16.000 Teilnehmer des zeitgleich in Dresden stattfindenden Evangelischen Posaunentages, der ebenfalls von der Volkswagen AG gefördert wird, mit ein.

Die Förderung der Musikfestspiele ist Bestandteil des weitreichenden Engagements der Volkswagen AG in Dresden. Sie unterstützt die diesjährigen Festspiele mit einem Fuhrpark für den Transfer der Künstler und Gäste. Das Unternehmen fördert außerdem die Arbeit der Sächsischen Staatskapelle mit seinem Dirigenten Christian Thielemann sowie den Dresdner Kreuzchor im 800. Jahr seines Bestehens. Mit dem Konzert „Klassik picknickt“ ist Volkswagen zudem treibende Kraft in einem Musikereignis, das über Altersklassen hinweg eine Begegnung mit klassischer Musik ermöglicht.

Mit der Unterstützung für die Dresdner Kulturinstitutionen unterstreicht Volkswagen seine Verpflichtung, auf nationaler und internationaler Ebene als vertrauensvoller Partner für Kunst und Kultur zu agieren. Zu den weiteren Partnerschaften des Unternehmens gehören Kooperationen mit den Osterfestspielen Salzburg, mit dem Museum of Modern Art (MoMA) in New York, mit dem Victoria & Albert Museum in London sowie der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: