Termine der Fachhochschule Potsdam (FHP) kurz und kompakt

Vortrag: „Ideal und Utopie im Berufsfeld Archiv“

Am 3. Juni 2016 stellt die  Archivwissenschaftlerin Prof. Dr. Susanne Freund beim Rheinischen Archivtag unter anderem das neue Curriculum des Fachbereichs Informationswissenschaften der FH Potsdam vor.

Unter dem Motto „Verwaltung – Kultur – Wissenschaft. Facetten der Archive“ veranstaltet der Landschaftsverband Rheinland den 50. Rheinischen Archivtag in Siegburg.

Im Rahmen der zweitägigen Fachtagung wird Prof. Dr. Susanne Freund, Professorin für Archivwissenschaft an der FH Potsdam, in ihrem Vortrag „Ideal und Utopie im Berufsfeld Archiv“ über

„Persönliche und infrastrukturelle Voraussetzungen“ in diesem Bereich sprechen.

Die Archivwissenschaftlerin wird bei dieser Gelegenheit außerdem das neue Curriculum des Fachbereichs Informationswissenschaften der FH Potsdam und den Weiterbildungs-Masterstudiengang Archivwissenschaft vorstellen. Dieser berufsbegleitende Studiengang ist das einzige Angebot in der gesamten Bundesrepublik, das für den höheren Archivdienst qualifiziert und genießt deshalb ein Alleinstellungsmerkmal.

Das hohe Interesse der Berufscommunity an diesem Studium und die aktuelle Diskussion um steigende Arbeitsmarktchancen vor dem Hintergrund der Vielfalt der Archive als Verwaltungs-, Kultur- und Wissenschaftsinstitution wird Gegenstand des Redebeitrags sein. Weitere Themen sind  Modulinhalte im Hinblick auf die Vorbereitung für Leitungs- und Querschnittsfunktionen der Absolventen und Absolventinnen.

 

Der Rheinische Archivtag findet vom 2. bis zum 3. Juni 2016 im Kreishaus des Rhein-Sieg-Kreises in Siegburg statt.

Was: Vortrag
Wann:  3. Juni 2016 um 9.30 Uhr
Wo: Kreishaus des Rhein-Sieg-Kreises, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg

Kontakt: Prof. Dr. Susanne Freund: freund@fh-potsdam.de, Telefon: 0331-580-1521

Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier

_________________________________________________________________

Ausstellung von Designstudierenden im Rahmen des Kulturfestivals ORTSTERMIN in Berlin-Moabit

Von 4. bis 5. Juni stellen Studierende Projekte aus der Lehrveranstaltung „Secret Surface Moabit“ von Prof. Alexandra Martini aus.

Das Kursprojekt „Secret Surface Moabit“ ist angelehnt an das EU-Forschungsprojekt „Smart Sustainable District Moabit West“, in dem es um die Entwicklung eines nachhaltigen Stadtteils geht.

Grundlage für die Entwicklung der gestalterischen Strategien waren Streifzüge, Interviews und systematische Bestandsaufnahmen der Straßenzüge, Strukturen und Netzwerke in dem Berliner Stadtteil Moabit.

BesucherInnen der Ausstellung sind herzlich eingeladen, sich mit einer Vielfalt spannender Projektideen zu den Themen Gesundheit, Bildung und Mobilität auseinanderzusetzen.

Am Samstag findet um 17.00 Uhr der FH Potsdam Public Talk statt, bei dem sich AnwohnerInnen, zukünftige NutzerInnen und Interessierte mit den Studierenden über ihre Konzepte austauschen können.

Gezeigt werden die Projektideen im ZK/U Zentrum für Kunst und Urbanistik in Berlin-Moabit im Rahmen des Kunst- und Kulturfestivals ORTSTERMIN, das vom 3. bis 5. Juni stattfindet und vom Kunstverein Tiergarten organisiert wird.

Was: Ausstellung/Festival
Wann: 4. Juni 2016 von 14.00 bis  19.00 Uhr
Wo: ZK/U Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstrasse 27, 10551 Berlin-Moabit

Kontakt: Prof. Alexandra Martini: martini@fh-potsdam.de, Telefon: 0331-580-1427

Ausführliche Informationen finden Sie hier

_________________________________________________________________

FH Potsdam feiert den Sommer – mit einem Festival rund um das CasinOtopia

Von 7. bis 17. Juni laden AStA und CasinOtopia zum Campus-Sommerfestival mit vielseitigem Programm

Der Sommer naht und somit auch das Hochschul-Sommerfestival, das in diesem Jahr mit einem abwechslungsreichen Programm aufwartet. Ab 7. Juni sind alle Studierenden, Hochschulangehörige und deren Freunde und Familien herzlich eingeladen mitzufeiern. Zur Wahl stehen Kino, Konzerte, Workshops, Standup-Comedy und diverse sportliche Aktivitäten.

Mit Bau-Workshops und einem Kurzfilmabend von Studierenden der FH Potsdam, der Filmhochschule Babelsberg und der Uni Potsdam geht das Festival am 7. und 8. Juni in die erste Runde.

Laut wird es erstmals am 9. Juni mit musikalischen Highlights: Ab 18.00 Uhr startet die Potsdamer Band Conium mit feinstem Stonerrock-Sound in den Sommerabend, gefolgt von The Grand Journey, die mit ihrer Mischung aus Indie Folk, 60’s Psychodelic Rock, Blues und Americana mittlerweile weit über Potsdam hinaus bekannt sind.

Wer eigene Aktivität bevorzugt, kann am 14. Juni beim Sportfest antreten: Zur Wahl stehen die Disziplinen Beachvolleyball, Kubb, Slackline, Pingpong, Flunkyball und Zumba. Ab 20 Uhr liefern sich Slammer und Break Dancer einen rasanten Schlagabtausch.

Comedy-Fans und Literaturfreunde kommen bei listen & laugh auf ihre Kosten: Am 15. Juni liest und singt der Berliner Schriftsteller und Performer Peter Wawerzinek aus seinem Roman „Ich – Dylan – Ich“. Anschließend gibt es beste Stand-up-Comedy mit den Berliner Comedians Daniel Wolfson und Jochen Prang.

Mit einem „Grand Finale“ schließt das Hochschul-Sommerfestival am 17. Juni. On stage: The Fez Wrecker‘s Junkyard Jugband – die frechste Cabaret-Country-Delta-Blues-Rock-Band Berlins – und die Potsdamer Band Im Modus. Der Dancefloor ist eröffnet!

Was: Hochschul-Sommerfestival
Wann: 7. bis 17. Juni 2016
Wo: FH Potsdam, Campus (rund um das CasinOtopia), Kiepenheuerallee 5, 14469 Potsdam

Kontakt: Birgit Lißke: lisske@fh-potsdam.de, Telefon: 0331-580-1004

Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier 

_____________________________________________________________

Infotag des Fachbereichs „Architektur und Städtebau“ der FH Potsdam  

 

Am 8. Juni ermöglichen Mit-Mach-Angebote Einblicke in das Studium der Architektur

Zukünftige BewerberInnen, SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen, die sich für das Studium der Architektur an der FH Potsdam interessieren, bietet der Infotag die Möglichkeit, sich durch Präsentationen und Workshops ganz praktisch über die Studieninhalte zu informieren.

Die Veranstaltung startet um 15.00 Uhr mit einer offiziellen Studiengangsvorstellung, gefolgt von einem Rundgang über den Campus in der Begleitung von Lehrenden und Studierenden. Ab 16.00 Uhr kann man bei einer Entwurfs-Korrektur „hospitieren“ und so in den gelebten Studienalltag der Architekturstudierenden hineinschnuppern.

Neben diesen praktischen Einblicken in den Alltag des Architekturstudiums geben Studierende in spielerischen Aktionsworkshops Hilfestellungen für die Studienentscheidung. Ein Beratungsangebot für die Bewerbungsmappe, Voraussetzung für das Eignungsgespräch und eine erfolgreiche Studienzulassung, steht außerdem auf dem Programm. Zum Abschluss können die BesucherInnen den Tag im Studentenklub CasinOtopia ausklingen lassen.

Was: Infotag
Wann: 8. Juni 2016, 15.00 bis 18.00 Uhr
Wo: FH Potsdam, Campus, Kiepenheuerallee 5, 14469 Potsdam

Kontakt:
Kristin Weber: kweber@fh-potsdam.de, Telefon: 0331-580-1227

Das Programm mit Ortsangaben und weitere Informationen finden Sie hier

_______________________________________________________________

Ausstellungseröffnung TRAFO in der Zentrale der Kulturstiftung des Bundes in Halle

Am 8. Juni zeigen Designstudierende der FH Potsdam Fotoarbeiten im Rahmen der Lesereihe „Über Land. Die Provinz im Zentrum zeitgenössischer Literatur“

Am kommenden Dienstag eröffnet die fünfte und letzte Ausstellung des TRAFO-Projektes in der Zentrale der Kulturstiftung des Bundes in Halle. Dafür erkundeten Studierende des Fachbereichs Design 2015 die vier TRAFO-Modellregionen Oderbruch, Saarpfalz, Schwäbische Alb und Südniedersachsen, sowie die Region um Idar-Oberstein. Sie setzen sich fotografisch mit den Landstrichen, Menschen, Landschaften und Räumen auseinander und entwarfen Portraits der Regionen. Betreut wurde das Projekt von Professorin Wiebke Loeper.

Als Abschluss der Ausstellungsreihe zeigen nun die Designstudierenden Johanna Olm und Philipp Pusch Fotografien aus dem Oderbruch. Ein Lesetisch zeigt die Arbeiten aus den anderen Regionen.

Das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes. Die Ausstellungsreihe ist Teil der Lesereihe „Über Land. Die Provinz im Zentrum zeitgenössischer Literatur“.

Am 8. Juni liest der vielfach prämierte Autor Saša Stanišić aus seinem Roman „Vor dem Fest“. Im Anschluss an die Lesung findet ein moderiertes Gespräch mit Saša Stanišić und dem Lyriker Alexander Gumz statt.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Begrenzte Plätze.

Was: Ausstellungseröffnung
Wann: 8. Juni 2016, ab 18.00 Uhr
Wo: Kulturstiftung des Bundes, Franckeplatz 2, 06110 Halle an der Saale

Kontakt: Prof. Wiebke Loeper, loeper@fh-potsdam.de, 0331 580-1432

Weitere Informationen zur FHP-Ausstellung und der Lesereihe finden Sie hier

_______________________________________________________________

Vortragsreihe “Rassismus – Erkennen, Begegnen und Entgegentreten”

Am 9. Juni 2016 referiert der Journalist und Autor Rico Grimm in seinem Vortrag „Die neuen Rechten“ über Phänomene wie Pegida und AfD

Im Alltag erleben die meisten Menschen direkte oder versteckte Diskriminierung. Ob als Frau, Mann, Transsexuelle/r, als StaatsbürgerIn oder temporär hier Lebende/r. Eine besondere Form der Diskriminierung ist der Rassismus, der eine Hierarchisierung von Menschengruppen aufgrund ihrer Hautfarbe oder Herkunft vornimmt und der tiefer geht, als es den meisten Menschen bewusst ist. Um diesen zu erkennen, ihm zu begegnen und entgegenzutreten, veranstaltet die Fachhochschule Potsdam am Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften die Vortragsreihe „Rassismus“. Im Rahmen von vier Terminen wird das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und auch auf alltägliche Lebens- und Bildungspraxen bezogen.

In der zweiten Folge der Veranstaltungsreihe widmet sich Rico Grimm den „Neuen Rechten“.
Als Autor bei dem Online-Magazin Krautreporter.de spezialisierte sich Rico Grimm auf Themen wie Extremismus und Außenpolitik. Mit „Die neuen Rechten“ stellt er sich Phänomenen wie Pegida und der AfD und startet einen Versuch deren Ideen und Hintergründe zu erklären.

Die Vortragsreihe “Rassismus – Erkennen, Begegnen und Entgegentreten” versteht sich als Weiterführung der Diskussionen aus den Veranstaltungsreihen der letzten Semester am Fachbereich zum Thema Flucht.

Was: Vortrag
Wann: 9. Juni 2016 um 18.00 Uhr
Wo: FH Potsdam, Standort Alter Markt, Friedrich-Ebert-Str.4, 14467 Potsdam, Hörsaal 1

Kontakt: Stephanie Pigorsch: pigorsch@fh-potsdam.de, Telefon: 0331-580-1149

Die weiteren Vortragsthemen und Termine finden Sie hier

_______________________________________________________________

„Politiken des Interface“ – FH Potsdam koordiniert Workshop der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)

Am 10. Juni beleuchtet ein erster Workshop der neu gegründeten GfM-AG Interfaces die Brisanz der Schnittstellen zwischen Mensch und Computer

Computer-Interfaces, insbesondere als (graphische) Gebrauchsschnittstellen sind aus dem alltäglichen Mediengebrauch nicht mehr wegzudenken. Während im Design „benutzerfreundliche“ Intuitivität angestrebt wird, bleiben etliche Operationsweisen von Computern – beispielsweise Prozesse des „Trackings“ und Formen des Datenaustauschs – für die Nutzerinnen und Nutzer weitestgehend im Verborgenen.

Folglich ist es nicht verwunderlich, dass in der aktuellen Debatte um Interfaces Fragen des medialen Gebrauchs und der Ästhetik ebenso verknüpft sind mit kritischen Fragen nach den damit verbundenen kulturellen und politischen Implikationen von Macht, Kontrolle und Herrschaft.

Ein erster Workshop der neu gegründeten AG Interfaces der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) verfolgt diese kritische Perspektive jetzt in einem Workshop am Brandenburgischen Zentrum für Medienwissenschaften (ZeM). Koordiniert wird die Veranstaltung von Dr. Jan Distelmeyer, Professor für Geschichte und Theorie der technischen Medien und Leiter des Studiengangs Europäische Medienwissenschaften an der FH Potsdam. FHP-Professor Boris Müller ist beteiligt mit einem Beitrag zum Thema „Interfacedesign: eine unfassbare Gestaltungsdisziplin“.

Mit Impulsvorträgen und dem Schwerpunkt auf Diskussionen soll der Charakter eines offenen Austauschs gewahrt werden. Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten.

Was: Workshop
Wann: 10. Juni 2016, 10.00 bis 18.00 Uhr
Wo: ZeM – Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften, Friedrich-Ebert-Straße 4, 14467 Potsdam

Anmeldung: mail@zem-brandenburg.de

Kontakt: Prof. Dr. Jan Distelmeyer: distelmeyer­@fh-potsdam.de, Telefon: 0331-580-1634

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: