Star-Saxophonistin Amy Dickson beim FESTIVAL OF LIGHTS

Wer Saxophon nur mit Jazz verbindet, wird im dritten Konzert des FESTIVAL OF LIGHTS staunen. Die junge Saxophonistin Amy Dickson beweist, dass das Instrument mindestens genauso gut zum klassischen Orchesterklang passt. Am 9. Juni, 20 Uhr, konzertiert sie mit dem MDR SINFONIEORCHESTER auf der Bühne im Werk 2.

 

Viele Komponisten haben ihre Werke für Amy Dickson geschrieben. Kein Wunder, ist sie doch eine der ganz wenigen Saxophonisten, die sich der Klassik verschrieben haben – und damit auf den Podien der ganzen Welt erfolgreich. Die Karriere der 1982 in Sydney geborenen Musikerin ging rasant bergauf: Mit sechs entdeckte sie die Liebe zum Instrument, gab zehn Jahre später ihr Konzertdebüt und wurde australische Künstlerin des Jahres. An Musikhochschulen in London und Amsterdam verfeinerte sie ihr Können und ist seitdem in Konzerthallen weltweit zu erleben.

 

Reise nach „Down under“ in drei Kompositionen

Mit dem MDR SINFONIEORCHESTER und Kristjan Järvi begibt sich Amy Dickson am 9. Juni auf die lange Reiseroute von Georgien über Südafrika bis in ihr Heimatland Australien: Zur Eröffnung erklingt das „Nachtgebet“, das der Georgier Giya Kancheli einst für Jan Gabareks Saxophon schrieb. Die musikalische Station in Südafrika markiert Kevin Volans „White Man Sleeps“. Die Bearbeitung des ursprünglich für ein Streichquartett angelegten, sehr rhythmischen Werkes wird an diesem Abend von Kristjan Järvi und dem MDR SINFONIEORCHESTERS uraufgeführt. Volans verarbeitet in seiner Komposition südafrikanische Quellen in westlicher Stimmung, verlangsamten Tempo und europäischen Metren.

 

Eine ganz andere Klangwelt erwartet das Leipziger Publikum beim dritten Stück, dem „In-Flight-Entertainment“ des Australiers Graeme Koehne für Saxophon und Orchester. Koehne ließ sich von musikalischer Berieselung zu einer höchst ausgefeilten, sinnlichen und kraftvollen Komposition inspirieren und transferiert Easy-Listening-Musik in klassische Sphären. Für den langen Flug nach „Down under“….

 

Programm

  • 4. Juni, 20 Uhr, Gewandhaus
    Anoushka Shankar – Werke von P. Sharma und R. Shankar
  • 7. Juni, 20 Uhr, UT Connewitz
    The Enescu Project – Musiker des MDR SINFONIEORCHESTERS – Werke von George Enescu
  • 9. Juni, 20 Uhr, Werk 2
    Amy Dickson (Saxophon) – Werke von Kancheli, Volans und Koehne
  • 12. Juni, 19.30 Uhr, Gewandhaus
    Bach Goes South – mit Tengku Irfan – Werke von Bach, Liszt, Villa-Loboos, Tengku
  • 14. Juni, 20 Uhr, MDR Würfel
    Bach & Bigband – mit MSL Bigband und Anna-Maria Maak – Bach-Bearbeitungen und Werke von Sef Albertz (UA)
  • 16. Juni, 20 Uhr, Werk 2
    Lukas Ligeti & Burkina Electric – Musik, Tanz & Elektronik
  • 19. Juni, 11 Uhr, Gewandhaus
    Reich und Bruckner – mit Synergy Vocals – Werke von Reich (Tehillim) und Bruckner (6. Sinfonie)

 

Hinweise

Konzertkarten sind erhältlich im MDR-Ticketcenter, Tel.: (0341) 94 67 66 99, unter mdr-tickets.de sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: