Stadt Bocholt – Fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands

Bocholt (PID). Zum zweiten Mal beteiligte sich die Stadt Bocholt am bundesweiten STADTRADELN-Wettbewerb. vom 1. – 21. Mai 2016 erradelten die Bocholterinnen und Bocholter unter dem Motto „Gemeinsam für BOH“ über 600.000 Kilometer und knackten damit die magische Marke von einer halben Million. „Bocholt hat wieder mal gezeigt, was es heißt, Fahrradstadt zu sein“, freut sich Bürgermeister Peter Nebelo.
Fast 3.400 Aktive
Nach dem Ergebnis aus dem letzten Jahr, als rund 2.500 Teilnehmer rund 440.000 Kilometer fuhren und Bocholt bundesweit Rang eins in der Kategorie „Meiste Kilometer pro Einwohner“ belegte, war die erneute Teilnahme für die Fahrradstadt Bocholt in diesem Jahr ein „Muss“. Diesmal beteiligten sich 3.396 Radlerinnen und Radler in Bocholt am STADTRADELN. Sie fuhren zusammen 600.617 Kilometer. Pro Kopf sind das im Schnitt 177 km mit der Fietse.
„Überragendes Ergebnis“

Bürgermeister Nebelo freut sich über das „überragende Ergebnis für Bocholt: Ich bedanke ich mich bei allen aktiven Radlerinnen und Radlern für die Teilnahme und für den aktiven Beitrag zum Klimaschutz.“
Aktuell „Fahrradaktivste Kommune“
Bocholt ist damit zum gegenwärtigen Zeitpunkt die fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern. Der Vorsprung auf den Kreis Mettmann beträgt rund 144.000 Kilometer. Bis Ende September noch läuft die Aktion STADTRADELN bundesweit, erst dann steht das Endergebnis fest.
Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Teilnehmeranzahl um 34 Prozent gestiegen. Damit einhergehend sind die geradelten Kilometer um 36 Prozent gestiegen. Zudem haben sich fünf Schulen mit insgesamt 66 Schulklassen beim STADTRADELN beteiligt. Allein die Bocholter Schülerinnen und Schüler sind innerhalb der drei Wochen über 97.000 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren. „Das ist eine großartige Leistung“, freut sich Karolina Kowalik, Mitarbeiterin des Fachbereichs Umweltreferat.
85 Tonnen weniger Kohlendioxid
Neben dem Erfolg im bundesweiten Ranking ist jeder Kilometer mit der Fietse gut fürs Klima. Durch den Umstieg vom Auto aufs Fahrrad wurden insgesamt 85 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid vermieden. Das entspricht etwa fünfzehn Erdumrundungen mit dem Auto. „Die Bocholter tun also nicht nur etwas für eine gute Platzierung im deutschlandweiten Wettbewerb, sondern jeder Radkilometer ist aktiver Klimaschutz“, sagt Umweltreferentin Angela Theurich.
Experiment: Drei Wochen autofrei

Freddy Theurich wagte das Experiment, während des STADTRADELN-Zeitraumes auf sein Auto zu verzichten. Für den leidenschaftlichen Radfahrer ist die Fietse „die beste Art sich fortzubewegen“, so Theurich in seinem Blog. Neben der Lebensfreude und Lebensqualität spielen für ihn Gesundheits- und Umweltaspekte dabei eine Rolle. Über seine Erfahrungen und Erlebnisse während der autofreien Zeit hat Theurich regelmäßig in einem Blog unter http://blog.stadtradeln.de/ berichtet.
Die Gewinner beim STADTRADELN? Alle!
„Die Gewinner beim Stadtradeln sind das Klima, die Umwelt und damit wir alle!“, betont Karolina Kowalik. Jeder Kilometer, der mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt wird, erspart der Umwelt 139 Gramm klimaschädliches Kohlendioxid (Angabe Umweltbundesamt), trägt zu weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen sowie weniger Lärm bei. „Das macht eine Stadt wie Bocholt lebenswerter“, so Theurich.
Internationalstes Team gesucht
Besonders fleißige Radler werden belohnt. Neben dem bundesweiten Ranking gibt es verschiedene Kategorien in Bocholt, die gekürt werden. Die drei erfolgreichsten Schülerteams werden mit 300 Euro, 200 Euro und 100 Euro belohnt. In den Kategorien „Internationalstes Team“ und „Erfolgreichstes Team“ (gefahrene Kilometer) winken jeweils 200 Euro Preisgeld. Für die drei Radlerinnen und Radler mit den meisten gefahrenen Kilometern in Bocholt gibt es Frühstücksgutscheine. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Aktion „STADTRADELN- GEMEINSAM FÜR BOH!“ werden außerdem Eisgutscheine, Kinokarten und Tagestickets für die „Kraftraum Boulderhalle“ in Bocholt verlost. Sponsor der Bocholter Aktion ist die Volksbank Bocholt.
Meldeschluss: 15. Juni
Diejenigen, die aktiv mitgeradelt sind und denken, dass Sie Chancen auf einen Sieg in der Kategorie „Internationalstes Team“  haben, können sich bis zum 15. Juni bei Karolina Kowalik unter Tel. 02871/953 391 oder karolina.kowalik@mail.bocholt.de melden.
Hintergrund
Beim STADTRADELN geht es darum, in drei Wochen möglichst viele Kilometer mit der Fietse zurückzulegen. Im Wettbewerb treten die teilnehmenden Städte gegeneinander an. Eines haben alle Städte gemeinsam: Sie wollen das Fahrrad als Verkehrsmittel bewerben und einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: