#Potsdam: Schlaatzweg wird erneuert

Schlaatzweg wird zwischen Friedrich-Engels-Straße und Schlaatzstraße ab Oktober erneuert

Bewohnerparkbereich zur Verbesserung der Parksituation / Beantragung ab 21. August 2017 möglich

Ab dem 4. Oktober 2017 wird die Fahrbahn im Potsdamer Schlaatzweg
zwischen Friedrich-Engels-Straße und Schlaatzstraße grundhaft erneuert.
Im Zuge der geplanten Ausbaumaßnahme soll der zurzeit vorhandene Oberbau
aus Großpflaster mit partiellem Asphaltbelag entfernt und ein
Asphaltoberbau mit beidseitigen Rinnen aus Großpflaster eingebaut
werden. Für das anfallende Oberflächenwasser wird ein neuer
Regenwasserkanal errichtet. Zu diesem wird dann das Wasser über
Straßenabläufe geleitet.

Während der Bauzeit werden sämtliche Parkmöglichkeiten im Bauabschnitt
entfallen. Um die ohnehin angespannte Parksituation zu entschärfen, wird
in den umliegenden Straßen ein Bewohnerparkbereich eingerichtet, der die
anspruchsberechtigten Bewohner beim Parken bevorzugt. Der neue
Bewohnerparkbereich mit der Nummer 600 wird die Schlaatzstraße, die
Bergholzer Straße, die Kurze Straße, die Friedrich-Engels-Straße
zwischen Schlaatzstraße und Schlaatzweg sowie den nördlichen Abschnitt
der Straße Kolonie Daheim (nördlich der Abzweigung) umfassen.

Geparkt werden kann dann dort nur noch mittels Bewohnerparkausweis. In
der Friedrich-Engels-Straße und der Schlaatzstraße wird das Parken
entsprechend der Ausschilderung alternativ über die Entrichtung einer
Parkgebühr am Parkscheinautomaten möglich sein. Die erforderlichen
Verkehrszeichen werden rechtzeitig vor Beginn der Baumaßnahme
aufgestellt. Die Regelungen zur Parkraumbewirtschaftung gelten bereits
ab dem 18. September 2017. Nach Beendigung der Bauarbeiten wird der
Bewohnerparkbereich auf den Schlaatzweg ausgeweitet.

Einen Anspruch auf Erteilung eines Bewohnerparkausweises haben
Personen, die im Anspruchsbereich meldebehördlich registriert sind und
tatsächlich dort wohnen. In diesem Gebiet beruflich tätige Personen,
die dort nicht wohnen, sind keine Bewohner und können folglich auch
keinen Parkausweis erhalten. Zur Beantragung sind der Fahrzeugschein und
der Personalausweis mitzubringen sowie eine Nutzungsbestätigung, wenn
der Antragsteller nicht der Fahrzeughalter ist.

Die notwendigen Bewohnerparkausweise können ab dem 21. August 2017 im
Bürgerservicecenter, in der Friedrich-Ebert-Str. 79/81 oder in der
KfZ-Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde, in der Helene-Lange-Str. 14,
zu den geltenden Öffnungszeiten beantragt und im Regelfall auch sofort
mitgenommen werden. Es besteht die Möglichkeit vorab einen Termin auf
www.potsdam.de unter der Rubrik Dienstleistungen zu vereinbaren. Der
Antrag für einen Bewohnerparkausweis kann ebenso online unter dem Punkt
Bewohnerparken-online gestellt werden.

Nach dem Straßenausbau beträgt die Breite der Fahrbahn 6 Meter, woran
sich beidseitig befestigte Gehwege von jeweils 1,80 Meter Breite
anschließen. Die Straßenbeleuchtung wird im Zuge der Baumaßnahme
ebenfalls erneuert. Der geplanten Baumaßnahme ging 2016 eine
Anliegerbeteiligung gemäß dem Kommunalabgabengesetz für das Land
Brandenburg (KAG) voraus, wobei die Mehrheit der Anlieger der
Baumaßnahme zustimmte.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: