Polizei Ticker Landkreis Dahme-Spreewald

Kleinziethen:              Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag gegen 16:45 Uhr auf der B 96 a bei Kleinziethen ereignete, wurden zwei Kinder im Alter von 12 und 9 Jahren verletzt. Ein LKW, ein KIA und ein AUDI fuhren an einer Ampelanlage aufeinander auf. Die Kinder mussten nach dem Unfall aufgrund von Kopfschmerzen und Unwohlsein in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Alle drei Fahrzeuge waren ein Fall für den Abschleppdienst, die Höhe des Sachschadens wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Waltersdorf:                Unbekannte Personen drangen am Donnerstagnachmittag gegen 15:00 Uhr in einen in der Grünauer Straße abgestellten PKW AUDI ein. Die Diebe konnten ein Handy, eine Handtasche, eine Geldbörse samt Inhalt und zahlreiche Dokumente erbeuten. Die Polizei leitete Ermittlungen ein und gibt nochmal folgende Hinweise: Lassen Sie nie Handtaschen, Handys, Kameras, persönliche Dokumente, Geldbörsen oder andere Wertgegenstände im Fahrzeug liegen! Denken Sie immer daran – auch der Kofferraum ist kein Tresor!

Großziethen:               Gegen 13:30 Uhr am Donnerstag wurden Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in Alt Großziethen gerufen. Nach Schornsteinfegerarbeiten am Dachstuhl hatte ein Schornstein Feuer gefangen. Aufgrund einer undichten Stelle zwischen dem Obergeschoss und dem Dachstuhl kam es zu einer starken Rauchentwicklung, wobei die Dämmung zu brennen begann. Das Einfamilienhaus bleibt nach den Löscharbeiten und einer großen Lüftung weiterhin bewohnbar. Die Polizei ermittelt.

Schönefeld:                Zwei Taxifahrer gerieten in der Nacht zum Freitag gegen 00:30 Uhr Am Flughafen in Streit. Grund der verbalen Auseinandersetzung, die in einer körperlichen endete, war eine Unstimmigkeit über die Fahrgastbeförderung. Die zwei Männer im Alter von 49 und 35 Jahren verletzten sich in einem Handgemenge und beim Einsatz von Pfefferspray, so dass eine Behandlung im Krankenhaus notwendig war. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Dahme- Wasserstraße: Am Donnerstagvormittag fand eine Bootsstreife einen in Berlin als gestohlen gemeldeten Ruderkahn ANKA in der Dahme-Wasserstraße auf. Der Kahn wurde sichergestellt, die Fahndungslöschung veranlasst.

 

Lübben:                      Am Donnerstagmittag waren Feuerwehr und Polizei alarmiert worden, da am Ostergrund ein Brand ausgebrochen war. Vor der ehemaligen Bunkeranlage standen Unrathaufen und Baustämme in Flammen, die nach wenigen Minuten gelöscht werden konnten. Eine Gefährdung von Personen oder Gebäuden war ebenso wenig gegeben, wie ein bezifferbarer Sachschaden. Dennoch wurden Ermittlungen wegen des Verdachtes einer Brandstiftung aufgenommen.

Königs Wusterhausen: Auf der Berliner Straße ereignete sich am Donnerstag ein Verkehrsunfall, der der Polizei kurz vor 14:00 Uhr gemeldet worden war. Nach der Missachtung der Vorfahrt hatte ein VW-Kleinwagen einen PKW HYUNDAI gerammt. Die beiden Autofahrerinnen im Alter von 23 und 55 Jahren hatten dabei Verletzungen erlitten, die eine medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten. Bei einem geschätzten Sachschaden von etwa 10.000 Euro wurden beide Autos durch Abschleppdienste geborgen.

Märkische Heide:        Am Donnerstag war die Polizei zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 179 gerufen. Kurz nach 16:30 Uhr war zwischen Kuschkow und Neu Lübbenau ein PKW VW auf einen PKW FORD aufgefahren, so dass ein Sachschaden von rund 6.000 Euro zu protokollieren war. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos trotz der erheblichen Beschädigungen fahrbereit.

Senzig:                                   Um 16:45 Uhr wurde am Donnerstag die Polizei zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Chausseestraße ereignet hatte. Nach einer Unaufmerksamkeit des Fahrers war ein PKW MERCEDES BENZ mit einem PKW CITROEN kollidiert, so dass Beschädigungen an den Fahrzeugen mit etwa 2.000 Euro ins Protokoll genommen wurden. Verletzt wurde dabei niemand.

Königs Wusterhausen: Vor einem Imbissstand an der Bahnhofstraße war es am Donnerstag zu einer Körperverletzung gekommen, die der Polizei um 17:30 Uhr angezeigt worden war. Ein zunächst unbekannter junger Mann hatte, wie spätere Ermittlungen ergaben aus Hass, einen 16-jährigen Jugendlichen ins Gesicht geschlagen. Beim Eintreffen der Beamten stellte sich heraus, dass der mutmaßliche Täter bereits hinlänglich polizeibekannt war. Damit nicht genug, stand er zu diesem Zeitpunkt mit einem Atemalkoholgehalt von 1,58 Promille unter erheblichem Alkoholeinfluss. Statt den Weisungen der Polizisten nachzukommen, begann er, um sich zu schlagen und zog sich dabei Schnittverletzungen durch eine geborstene Glasflasche zu. Nachdem er zunächst in Polizeigewahrsam genommen wurde, ergab sich auf Grund eines massiven gesundheitlichen Problems die Notwendigkeit, ihn zur weiteren Betreuung in eine Fachklinik einzuweisen. Die Kriminalpolizei hat inzwischen Ihre Ermittlungen aufgenommen.

Groß Köris:                 Die Begegnung zwischen einem MERCEDES Sprinter und einer Bache auf der Bundestraße 179 zwischen Neubrück und Klein Köris war der Polizei am Donnerstag um 23:00 Uhr angezeigt worden. Das Tier suchte nach dem Aufprall das Weite, während sich die Beschädigungen am Fahrzeug auf geschätzte 5.000 Euro summierten. Der Fahrer blieb unverletzt und das Auto trotz der Schäden fahrbereit.

BAB 13 bei Freiwalde:            Am Freitagmorgen meldete sich kurz nach 03:00 Uhr der Fahrer eines SCANIA-LKW bei der Polizei, da er wenige Stunden zuvor Opfer eines Diebstahls auf dem Rastplatz Krausnicker Berge geworden war. Diesmal waren es weder Ladung noch Kraftstoff, auf die es die Diebe abgesehen hatten. Von der Zugmaschine waren beide Scheinwerfer ausgebaut und entwendet worden, so dass ein Schaden von rund 1.500 Euro zu beklagen ist. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Krausnick-Groß Wasserburg: Ein Wildunfall auf der Landstraße 74 zwischen Groß Wasserburg und Leibsch war der Polizei am Freitag kurz nach 06:00 Uhr gemeldet worden. Nach dem Zusammenstoß mit einem FIAT-Kleinwagen musste das verletzte Reh mit einem Schuss aus der Dienstwaffe des aufnehmenden Beamten von seinen Qualen erlöst werden. Personen kamen nicht zu Schaden, die Beschädigungen am Fahrzeug summierten sich auf rund 1.500 Euro.

Drahnsdorf:                Am Freitagmorgen wurde der Polizei ein Diebstahl angezeigt, der in der vergangenen Nacht in Falkenhain verübt worden war. Diebe hatten sich gewaltsam Zugang zum Grundstück der Agrargenossenschaft verschafft und dort Tiermedikamente und Netze für Heu-Rundballen gestohlen. Nach einer ersten Einschätzung liegt der verursachte Schaden bei rund 7.000 Euro.

Straupitz:                    Eine Firma an der Laasower Straße war in der Nacht zum Freitag das Ziel von Dieben, wie der Polizei am Morgen angezeigt worden war. Nach dem gewaltsamen Eindringen in Büro- und Werkstatträume hatten die Täter einen VW-Transporter sowie diverse Werkzeuge gestohlen. Der Schaden summiert sich auf mehrere tausend Euro. Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungen wurde gleichzeitig die Eilfahndung nach dem Fahrzeug veranlasst.

Königs Wusterhausen: Bei der Polizei gingen am Freitagvormittag aufgeregte Anrufe ein, da Passanten der Gerichtsstraße eine Schlange bemerkt hatten, die auf dem Bürgersteig unterwegs war. Dass es sich keinesfalls um einen Scherz handelte, bemerkten die eintreffenden Beamten, als sie tatsächlich ein etwa einen Meter langes, braungeflecktes Reptil entdeckten. Durch die hinzugerufene Feuerwehr wurde das Tier im Auftrag des Ordnungsamtes gesichert und gleichzeitig die Ermittlung zum Besitzer eingeleitet.

Schlepzig:                  Rettungswagen und Polizei wurden am Freitag um 11:15 Uhr alarmiert, da sich zwischen Schlepzig und dem Abzweig Dürrenhofe ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Der Fahrer eines PKW MAZDA war auf einen VOLVO-LKW aufgefahren, der verkehrsbedingt bremsen musste, um nach links abzubiegen. Dabei erlitten der 74-jährige PKW-Fahrer und seine 81-jährige Beifahrerin Verletzungen, die ambulant im Krankenhaus versorgt werden mussten. Bei einem Gesamtschaden von etwa 6.000 Euro musste der PKW abgeschleppt werden.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: