O Kiefer, wie grün sind auch deine Blätter … Forstminister Vogelsänger wirbt für Brandenburgs Brotbaum zum Fest

Wilhelmshorst – Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger wird am kommenden Montag (20. November)  im Forstrevier Caputh symbolisch den ersten Weihnachtsbaum der Saison schlagen und an Kinder der Wilhelmshorster Kita Ameisenhügel übergeben. Der Landesbetrieb Forst Brandenburg (LFB) wirbt auch in diesem Jahr dafür, selbst die Säge anzusetzen und gemeinsam mit der Familie den Weihnachtsbaum oder auch Schmuckreisig auszusuchen.

 

Traditionell wird das Weihnachtsbaumgeschäft des LFB mit dem symbolischen Schlagen des ersten Weihnachtsbaums durch den Forstminister gestartet. In diesem Jahr schlägt Minister Vogelsänger eine märkische Kiefer. Die steht, was Weihnachtslieder betrifft, zwar ein wenig im Schatten der Tanne. Dank des Brandenburg-Liedes erfreut sie sich aber – lokalpatriotisch gesehen – großer Prominenz. Dahinter steht ganz sachlich, dass die Kiefer bis heute der Brotbaum der märkischen Forstwirtschaft ist und auf heimischen Standorten gute Holzerträge bringt. Sie wächst auf 70 Prozent der Waldfläche. Das sind immerhin rund 735.000 Hektar.

37 Prozent der Landesfläche oder 1,1 Millionen Hektar sind Wald, Damit gehört Brandenburg zu den waldreichsten deutschen Bundesländern – pro Kopf der Brandenburger Bevölkerung sowieso, weswegen das Angebot auch für alle Berliner gilt, die in der Adventszeit weihnachtliche Stimmung im Winterwald suchen. Lagerfeuer, Glühwein, Imbiss im Wald gehören an den Einschlagsorten zum festen Programm. Zwar werden damit auch Einnahmen erzielt, vor allem aber nutzen die Forstleute bei ihren Terminen, die landesweit angeboten werden, die Gelegenheit, um auf ihre Themen Wald, Nachhaltigkeit und Forstwirtschaft hinzuweisen.

Forstmitarbeiter bieten beim Einschlagen der Weihnachtsbäume und bei der Beschaffung von Schmuckreisig fachlichen Rat. Außerdem besteht die Möglichkeit, bereits geschlagene Weihnachtsbäume zu kaufen. In einigen Förstereien wird zusätzlich Kamin- und Brennholz angeboten.

Die Angebote finden Interessierte auf der Homepage des LFB unter: www.forst.brandenburg.de

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: