Noch einmal das volle Programm: ARD und ZDF berichten rund 280 Stunden live von den Olympischen Spielen 2016

Vorschau

Pressekonferenz 24. Mai 2016 Copyright: ZDF/Jan Haeselich

„Die Olympischen Spiele wie auch die Paralympics aus Rio bedeuten für uns in diesem Jahr buchstäblich ‚Samba rund um die Uhr‘. Wir werden zeigen, was es heißt, wenn diese Großereignisse in den öffentlich-rechtlichen Sendern zu sehen sind: hintergründige, journalistische Berichterstattung, vielfältige Perspektiven und ein Live-Erlebnis zum Mitfiebern.“ Das sagte ZDF-Chefredakteur Peter Frey am Dienstag, 24. Mai 2016, auf einer gemeinsamen Olympia-Pressekonferenz von ARD und ZDF in Hamburg und ergänzte: „Olympia – ein Feuerwerk nicht nur im Hauptprogramm, sondern auch online: mit vielen häufig zeitgleich stattfindenden Wettbewerben in sechs Livestreams.“

ARD und ZDF berichten vom 4. bis 21. August 2016 im täglichen Wechsel rund 280 Stunden live von den 31. Olympischen Sommerspielen. Hinzu kommen 40 Stunden Olympia-Zusammenfassungen und rund 1000 Stunden Livestreams auf den Online-Seiten der beiden Sender: „Wir bleiben auch in Rio unserer Programmphilosophie treu und werden besonders das Auftreten der deutschen Athleten im Fokus haben. Dabei ist unser Maßstab: journalistisch begründet flexibel und schnell von Wettbewerb zu Wettbewerb zu schalten“, erläuterte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz das Sendekonzept. „ZDF Olympia live“, im Wechsel moderiert von Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne, bietet an den acht Wettkampftagen im Zweiten von zirka 13.00 Uhr bis 5.30 Uhr das volle Sporterlebnis. „Olympia extra“, präsentiert von Sven Voss, fasst anschließend von 9.00 bis 12.00 Uhr die Ereignisse aus der Nacht zusammen.

Durch die „Olympia extra“-Sendungen erhöht sich das Programmvolumen im Vergleich zu den Olympischen Spielen 2012 in London. Dabei wird das umfassende Olympia-Angebot in gleicher Teamgröße wie vor vier Jahren und unter bestmöglicher Nutzung von Synergien zwischen ARD und ZDF erstellt. So teilen sich beide Sender ein Panoramastudio im Olympia-Park und nutzen auch Produktion und Technik gemeinsam  – von Schnittplätzen über Ü-Wagen bis zu den eigenen Kameras. Hinzu kommt die Zusammenarbeit bei der Kommentierung der Online-Livestreams: Dort sind an ARD-Olympia-Tagen die ZDF-Reporter im Einsatz und umgekehrt.

Das ZDF startet bereits am Donnerstag, 4. August 2016, 20.15 Uhr, in die Olympia-Berichterstattung – mit einem Olympia-Countdown und der Dokumentation „Der brasilianische Patient – Olympialand in der Krise“ von ZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn. Ab 22.00 Uhrfolgt live das erste Olympia-Match der deutschen Fußballer gegen Mexiko, Olympiasieger von 2012. Die Olympia-Eröffnungsfeier ist am 5. August 2016 in der ARD zu sehen, die Schlussfeier am 21. August 2016 im ZDF.

Olympia kann diesmal noch intensiver erlebt werden: Mit Virtual Reality (VR) tauchen die User noch tiefer in die Sommerspiele ein. Neben der Eröffnungs- und Schlussfeier gibt es jeden Tag ausgewählte Wettkämpfe live in 360 Grad und im VR-Format, ebenso die Highlights als Abrufvideo. Darüber hinaus bietet das ZDF weitere Videos in VR: Vom Blick hinter die Kulissen im Sendezentrum über den Stadtrundgang bis hin zur Copacabana. In den vollen VR-Genuss kommen die Zuschauer mit der entsprechenden Brille. Das 360-Grad-Angebot ist auch ohne VR-Brille nutzbar. PC, Tablet und Smartphone machen den Rundum-Blick ebenfalls möglich.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: