Missverständnis führt zu Rangelei

Landkreis Havelland, Schönwalde-Glien, Übergangswohnheim für Asylsuchende

Montag, 30. Mai 2016, 00:30 Uhr

In den Nachtstunden zum 30. Mai 2016 will ein Mitarbeiter des Wachschutzes im Übergangswohnheim für Asylsuchende laute Streitgespräche, aus einer Wohneinheit vernommen haben. Da er von einer möglichen Notsituation einer Bewohnerin ausging, begab er sich, zusammen mit zwei weiteren Wachschutzmitarbeitern dorthin, um nach dem Rechten zu schauen. Ihm öffnete der 28-jährige Bewohner, syrischer Herkunft. Dieser gab an, dass dort alles in Ordnung sei.

Der Wachmann wollte nun prüfen, ob wirklich keine Notsituation vorliegt. Der Syrer verweigerte ihm aber den Zutritt. Dabei kam es zu einer Rangelei zwischen beiden. Erst die hinzugerufene Polizei konnte sich schließlich im Gespräch mit der Ehefrau, des Syrers davon überzeugen, dass es im Vorfeld zu keinen strafbaren Handlungen zwischen den Eheleuten gekommen war. Bei der Rangelei erlitt der Syrer leichte Verletzungen, die aber keiner medizinischen Behandlung bedurften.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: