Landesregierung bei den Gedenkfeiern zur Befreiung der Konzentrationslager präsent

Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten erinnert 71 Jahre nach dem Ende der NS-Terror-Herrschaft an die Befreiung der Häftlinge der Konzentrationslager Sachsenhausen und Ravensbrück. Vertreter der Landesregierung sind bei den Veranstaltungen anlässlich des Jahrestags der Befreiung zugegen. Die zentrale Veranstaltung in der Gedenkstätte Ravensbrück beginnt am Sonntag (17. April) um 10.00 Uhr, die Veranstaltung in der Gedenkstätte Sachsenhausen um 15.30 Uhr. Teilnehmen werden Überlebende aus Europa und Israel.
 
Freitag, 15. April:
18.00 Uhr
Orangerie im Oranienburger Schlosspark
Zum 4. Mal wird der von der Stadt Oranienburg und der Gedenkstätte Sachsenhausen ausgelobte Franz-Bobzien-Preis (früher Oranienburger Toleranzpreis) vergeben. Laudatio von Ministerpräsident Dietmar Woidke
 
Sonntag, 17. April:
10.00 Uhr
Ehemaliger Appellplatz in der Gedenkstätte Ravensbrück
Gedenkveranstaltung – Ansprache von Sozialministerin Diana Golze
Im Anschluss: Kranzniederlegung am Fuß der „Tragenden“
 
15.30 Uhr:
Zentraler Gedenkort „Station Z“ in der Gedenkstätte Sachsenhausen
Gedenkveranstaltung – Ansprache von Justizminister Helmuth Markov,Kulturstaatssekretär Martin Gorholt nimmt teil
Im Anschluss: Kranzniederlegung
 
Sonntag, 24. April:
13.30 Uhr:
Gedenkstätte der Justizvollzugsanstalt, Anton-Saefkow-Allee 22, Brandenburg/H.
Ansprache von Justizminister Helmuth Markov zum 71. Jahrestag der Befreiung des Zuchthauses Brandenburg-Görden
 
Sonntag, 08. Mai:
12.00 Uhr:
Gedenkstunde des Landtags Brandenburg, Plenarsaal
Ansprache von Ministerpräsident Dietmar Woidke
 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: