Im Straßenverkehr ist nicht nur das Navigationsgerät wichtig

Seit der Fertigstellung des ersten Teilstücks der A14 in der Prignitz endet die Bundesstraße 5 aus Richtung Grabow kommend in Höhe der Anschlussstelle Groß Warnow. Fortgesetzt wird die Bundesstraße ab der Anschlussstelle Karstädt. „Bisher war dieser Verlauf für Verkehrsteilnehmer anhand der wegweisenden Beschilderung nicht eindeutig erkennbar, weshalb die Straßenverkehrsbehörde tätig wurde und eine ergänzende Kennzeichnung anordnete.“, so Peter Wilke, zuständiger Sachbearbeiter von der Unteren Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Prignitz. Durch die zusätzliche Zielangabe „zur B5“ an der Anschlussstelle Groß Warnow wird dem Verkehrsteilnehmer, der Richtung Berlin unterwegs ist, deutlich gemacht, dass er über die Autobahn bis nach Karstädt fahren muss, von wo aus die B5 wieder in der wegweisenden Beschilderung erscheint.

Die B5 verläuft von der dänischen bis zur polnischen Grenze und ist für den landesweiten Verkehr von großer Wichtigkeit. Für einen reibungslosen Verkehrsablauf ist es entscheidend, den Verlauf bedeutender Straßen wie Bundesstraßen und Autobahnen lückenlos auszuweisen. Die derzeit zwischen Groß Warnow und Dargardt gelegenen Abschnitte der B5 liegen räumlich isoliert. Da bei der damals geplanten Verkehrsführung nicht davon ausgegangen wurde, dass diese Abschnitte Bundesstraße bleiben, wurden sie ursprünglich für den überregionalen Verkehr nicht mehr berücksichtigt und spielen auch heute für die Zielführung eine untergeordnete Rolle.

Bislang liegen der Straßenverkehrsbehörde keine negativen Erfahrungsberichte seitens der Verkehrsteilnehmer seit der Veränderung der wegweisenden Beschilderung vor.

Bei Fragen oder Anregungen stehen die Mitarbeiter der Straßenverkehrsbehörde zur Verfügung. Kontakt: strassenverkehr@lkprignitz.de, 03876 713-467.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: