Feuerwehr Hamburg sichert Gasaustrittsstelle auf einer Baustelle

#Hamburg (ots) – Hamburg Schnelsen, 11.10.`17, 15.40 Uhr, Technisch Hilfeleistung bei Explosionsgefahr (THE), Oldesloer Straße/Autobahn-Anschlussstelle Hamburg-Schnelsen Nord

Handwerker hatten bei Erdarbeiten eine Erdgasleitung beschädigt, sodass Erdgas in die Umgebung austreten konnte und meldeten dies über den Notruf 112 in die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg. Aufgrund der Meldung alarmierte ein Beamter der Rettungsleitstelle eine Löschgruppe der Berufsfeuerwehr, eine Freiwillige Feuerwehr, einen Führungsdienst (B-Dienst), den Umweltdienst, die Analytische Taskforce-C sowie zwei Wechsellader-Fahrzeuge mit den Abrollbehältern Pulver- und Schaumlöschmittel zur Einsatzstelle. Das zuständige Energieversorgungsunternehmen wurde zeitgleich mitalarmiert. Als der erste Einsatzleiter der Feuerwehr Hamburg vor Ort eintraf, befanden sich keine Personen mehr im Gefahrenbereich. Seine Erkundung ergab, dass eine Erdgas-Versorgungsleitung DN 100 in circa 1,5 Meter Tiefe bei Baggerarbeiten versehentlich beschädigt wurde. Die Leckage konnte bereits vor Ankunft der Einsatzkräfte durch Arbeiter mit Sand provisorisch abgedichtet werden, sodass nur noch eine geringe Menge des Erdgases in die Umgebungsatmosphäre entweichen konnte. Ein vom Einsatzleiter eingesetzter Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz mit Multigas-Messgerät sicherte die Austrittsstelle mit Löschmittel in Bereitstellung ab, bis Mitarbeiter des Energieversorgungsunternehmens die beschädigte Leitung vollständig abgedichtet hatten. Nach Überprüfung und Freimessung der Einsatzstelle erfolgte die Übergabe an das Energieversorgungsunternehmen sowie die Polizei. Insgesamt waren 26 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg im Einsatz.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: