Fahndungserfolg – Festnahme von Kioskeinbrecher in Hamburg-Hammerbrook

Hamburg (ots) – Tatzeit: 14.04.2016, 00:50 Uhr Tatort: Hamburg-Hammerbrook, Hammerbrookstraße

Polizeibeamte des Polizeikommissariats 41 nahmen einen 28-jährigen Mazedonier vorläufig fest, nachdem er nach einem Einbruch in einen Kiosk zunächst geflüchtet war. Das Einbruchsdezernat der Region Mitte (LKA 162) übernahm die Ermittlungen.

Aufgrund einer Alarmauslösung in einem Kiosk in Hamburg-Hammerbrook fahndeten vier Funkstreifenwagen nach dem Täter. Die Beamten hatten festgestellt, dass eine Scheibe des Kiosk eingeworfen worden war. An der Scheibe sahen die Beamten frische Blutanhaftungen. Im Kiosk fanden die Beamten einen größeren Stein und stellten diesen sicher. In dem Kiosk wurde ein noch unbekannte Anzahl an Zigaretten gestohlen.

In Tatortnähe stellten die Beamten den Tatverdächtigen, der eine blutende Handwunde hatte, und nahmen in vorläufig fest. In den Haaren entdeckten die Beamten Glassplitter. Die Beamten durchsuchten den Wohnort des Tatverdächtigen und fanden 52 Schachteln Zigaretten. Der Wohnort befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Tatort. Die gemeinsam mit dem Tatverdächtigen lebende Verlobte wurde von den Beamten überprüft. Hierbei stellten sie fest, dass gegen sie ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Itzehoe besteht. Die Frau nahmen die Beamten daher fest und führten sie dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zu.

Der Tatverdächtige war bei der vorläufigen Festnahme alkoholisiert. Die Beamten führten eine erkennungsdienstliche Behandlung durch. Im Anschluss wurde der Mann von der Polizei entlassen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: