Einen Vulkanausbruch hautnah erleben

ZDF-Dokumentation „Terra X“ und 3D-360° Online-Clip über eine der größten Gefahren der Zukunft

Vorschau

Während eines Vulkanausbruchs werden Lava und Gestein in allerkleinste Teilchen zerrissen und mit heißen Gasen vermischt in die Höhe geschossen. Copyright: ZDF/Dieter Stürmer

Eine der größten Gefahren für die Zukunft der Menschheit ist die Zunahme von Vulkanausbrüchen. Forscher erwarten Katastrophen in biblischen Ausmaßen. Um zu verstehen, wie wahrscheinlich solche Szenarien sind, blickt das „Terra X“-Team am Sonntag, 5. Juni 2016, 19.30 Uhr, im ZDF in der Dokumentation „Die Macht der Vulkane“ auf historisch bedeutende Ausbrüche zurück und reist zu den großen Feuerbergen der Gegenwart. Sendungsbegleitend erleben die Zuschauer unter terra-x.zdf.de einen Vulkanausbruch in 3D und 360° hautnah.

Ausgangspunkt der Forschung ist die sogenannte Justinianische Plage. Im Jahr 536 brach eine geheimnisvolle Seuche aus und grassierte bald von Byzanz bis Rom. Zeitgleich mit der Seuche traten Extremwettersituationen und Missernten auf. Schwefelablagerungen in Bohrkernen aus dem grönländischen Eis geben erste Hinweise auf den möglichen Verursacher der Misere: ein Vulkanausbruch von enormem Ausmaß.

Interessierte User können die Naturgewalt eines ausbrechenden Vulkans erleben, wenn sie unter terra-x.zdf.de den ersten 3D-360°-Clip des ZDF mit ihrem Smartphone und einer 360°-Brille oder einer speziellen VR-Brille anschauen. Durch Kopfbewegung werden Bildausschnitt und Blickrichtung bestimmt. Darüber hinaus kann der Vulkanfilm auch am Desktop-PC angeschaut und mithilfe der Maus in 360° navigiert werden. Eine Besonderheit dieses Virtual-Reality-Projekts der ZDF-Dokumentationsreihe „Terra X“ ist ein erklärender Infografikteil, der die computergenerierten Bilder in fotorealistischer Qualität ergänzt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: