DIE NIBELUNGEN. MYTHOS, ALLTAG UND MODERNE: Lange Hobbit-Nacht mit Vortrag zum »World Hobbit Project« am 18.11.

Zur Ausstellung: Die Nibelungen. Mythos, Alltag und Moderne

Lange Hobbit-Nacht mit Vortrag zum »World Hobbit Project«

Samstag, 18. November 2017, ab 16 Uhr


Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1a/ Marstall, 14467 Potsdam
Kartenreservierung: 0331-27181-12, ticket@filmmuseum-potsdam.de

Eintritt: 18,00 € Kombi-Preis für alle drei Vorführungen (inkl. 3D Brille)

Einzeln wegen Überlängen: 16 Uhr 8,00 €/19:30 Uhr und 22:30 Uhr jeweils 7,00 €/ 3 D Brille 1,00 €

Fritz Langs bei der Ufa 1922 bis 1924 entstandener Zweiteiler griff einen Stoffkomplex auf, der im 19. Jahrhundert in Deutschland, d

insbesondere durch Richard Wagners Ring-Tetralogie, als Nationalmythos schlechthin galt. Die darin enthaltene Phantastik kreierte einen aufs Universelle zielenden Kosmos geschichtsbestimmender Kräfte, der bis in die aktuelle Film-Fantasy erkennbar bleibt, etwa in Peter Jacksons Hobbit-Trilogie.

16 Uhr
Der Hobbit: Eine unerwartete Reise
R: Peter Jackson, D: Ian McKellen, Martin Freeman, Richard Armitage, USA/NZ 2012, 170‘

Anschließend: Gespräch mit Dr. Lars Schmeink (World Hobbit Project), Moderation: Prof. Dr. Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam)

19.30 Uhr

Der Hobbit: Smaugs Einöde
R: Peter Jackson, D: Ian McKellen, Martin Freeman, Richard Armitage, USA/NZ 2013, 3D, 161‘

22.30 Uhr

Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere

R: Peter Jackson, D: Martin Freeman, Ian McKellen, Benedict Cumberbatch, USA/NZ 2013, 3D, 144‘

Tolkiens Erzählung in 48 Bildern pro Sekunde, Cinemascope und 3D – gestreckt auf drei überlange Spielfilme. Erzählt wird von den Abenteuern des Hobbits Bilbo Beutlin, der vom Zauberer Gandalf die Aufgabe erhält, mit seinem Gefolge das an den Drachen Smaug verlorene Zwergenreich zurückzuerobern. Die gefahrvolle Reise, in dessen Zuge Bilbo in den Besitz eines magischen Ringes gelangt, gipfelt in einer fulminanten Schlacht zwischen Zwergen, Menschen, Elben und Orks.

In der Pause zwischen dem ersten und dem zweiten Teil spricht Museumsdirektorin Ursula von Keitz im Foyer mit dem Hamburger Medienwissenschaftler Lars Schmeink über das World Hobbit Project. Das internationale und interdiszipilnäre Forschungsprojekt, an dem 145 Wissenschaftler/-innen aus 46 Ländern beteiligt sind, untersucht Publikumseinstellungen und -reaktionen auf Peter Jacksons Filmtrilogie. Diskutieren Sie mit!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: