Außenkulisse *Neue Berliner Straße* eröffnet

Am Samstag, den 28. Mai 2016 wurde in Babelsberg mit der Neuen
Berliner Straße
eine der größten und modernsten Außenkulissen Europas
für Kino-, TV- und Werbeproduktionen eröffnet. Vier Straßenzüge und ein
Innenhof, allesamt baulich erweiterbar, wurden nach einer zweijährigen
Planungszeit in nur 140 Tagen hergestellt. Die 9.000 m* Baufläche bieten
8.400 m* Fassadenfläche. Die Kulisse verfügt über 54 Hausfassaden in
einer Bauhöhe von 12 bis 15 m und über 600 Fenster und Türen. Der erste
Dreh in der neuen Außenkulisse gebührt der TV-Krimireihe Babylon
Berlin
, die unter anderem von Cloud Atlas– und Ein Hologramm für
den König
-Regisseur Tom Tykwer umgesetzt wird.

Oberbürgermeister Jann Jakobs nahm zusammen mit Kulturstaatsministerin
Professor Monika Grütters, dem Minister für Wirtschaft und Energie des
Landes Brandenburg, Albrecht Gerber, sowie Dr. Carl Woebcken und
Christoph Fisser von der Studio Babelsberg AG an der Eröffnung teil. Der
Oberbürgermeister zeigte sich erfreut über die neue Außenkulisse und
hielt ein kurzes Grußwort, das hier im Wortlaut nachzulesen ist:

  • Es gilt das gesprochene Wort *

*Sehr geehrte Frau Staatsministerin Grütters,
Sehr geehrter Herr Minister Albrecht Gerber,
sehr geehrter Herr Dr. Woebcken, sehr geehrter Herr Fisser
sehr geehrte Damen und Herren,

Mit der Errichtung der neuen Außenkulisse Neue Berliner Straße hier
an der Grünstraße ist wieder ein Stück Berlin in Babelsberg zu sehen.
Uli Hanisch als Szenenbildner und das Art Department mit seinen
Handwerkern und beteiligten Partnern haben innerhalb kürzester Zeit (140
Tage) hier vier beeindruckende Straßenzüge entstehen lassen, dreimal
größer als die alte Berliner Straße. Mein Dank gilt an dieser
Stellen allen an der Planung und Realisierung Beteiligten für die
hervorragende Arbeit.

Die Landeshauptstadt Potsdam hatte in den vergangenen Jahren die Studio
Babelsberg AG gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft und
Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg und der InvestitionsBank
des Landes Brandenburg bei der Suche nach einem neuen Standort für die
Berliner Straße und der Realisierung der neuen Kulisse unterstützt und
begleitet. Mit Unterstützung und Engagement der Stadtkontor Gesellschaft
für behutsame Stadtentwicklung mbH als Treuhänder für das
Entwicklungsgebiet Babelsberg konnte es schließlich gelingen, die
Entwicklung des Maximum-Areals insbesondere durch Vermittlung zwischen
dem ursprünglichen Eigentümer Bernd Breuer und der Studio Babelsberg AG
voranzubringen.

Ich freue mich sehr über das Engagement der Studio Babelsberg AG hier
auf dem Gelände südlich der Großbeerenstraße. Der Erwerb dieses Areals
und die Errichtung der neuen Außenkulisse ist ein klares Bekenntnis der
Studio Babelsberg AG zu Babelsberg und ein positives Signal für die
weitere Entwicklung des Medienstandorts in Potsdam. Gleichzeitg haben
Sie, Herr Dr. Woebken, mit Ihrem Unternehmen dazu beigetragen, dass das
Konzept der Landeshauptstadt Potsdam Medienstadt II zur Sicherung
und Entwicklung des Maximum-Areals südlich der Großbeerenstraße als
Ergänzungsstandort für die Medienwirtschaft und die Medienstadt
Babelsberg verwirklicht werden konnte. Dafür bedanke ich mich an dieser
Stelle ausdrücklich.

Mit dem bald beginnenden Neubau der beiden Erschließungsstraßen werden
Voraussetzungen geschaffen, dass sich weiter sich bald weitere
Unternehmen hier im Umfeld ansiedeln können. Ich weiß, dass Sie darüber
in Bezug auf anstehende Filmproduktionen nicht begeistert sind
(Bauarbeiten an sich, öffentliche Straße später, Einsehbarkeit des
Geländes usw.), bin aber optimistisch, dass ggf. auftretende Probleme
gemeinsam gelöst werden können.

Ich wünsche Studio Babelsberg, dass diese Investition Früchte trägt und
viele Filme in dieser grandiosen Außenkulisse gedreht werden.*

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: